Gletscherbrille Julbo Explorer 2 Alti Arc 4 Test Erfahrungsbericht Nepal

Test Gletscherbrille Julbo Explorer 2 Alti Arc 4Auf meiner diesjährigen Tour im Himalaya konnte ich wieder einiges an Ausrüstung fürs Hochgebirge testen, unter anderem die neue Gletscherbrille (Sonnenbrille) Julbo Explorer 2.0 mit den Alti Arc 4 Gläsern. Meinen ausführlichen Erfahrungsbericht liest du hier…

Julbo Explorer 2.0 Alti Arc 4 (Herstellerangaben)

  • Typ: Gletscherbrille (Weiterentwicklung der Julbo Explorer)
  • Einsatzgebiet: Hochtouren (Hochgebirge), Gletscher, Skibergsteigen & Wüstentouren
  • Gläser: Mineralgläser Alti Arc 4 (Kat. 4); 7 Prozent Lichtdurchlässigkeit; verspiegelt
  • Maße: Glas 61mm breit; Nasenbügel 11mm; Bügel 135mm
  • Gewicht: 68 Gramm
  • Spezifikationen: abnehmbare Seitenteile; verstellbares Brillenband; 360° verstellbare Bügel

Pro und Kontra Julbo Explorer 2.0 (Erfahrungsbericht)

Gokyo Lake Nepal Gletscherbrille Julbo Explorer 2

Blick auf den 3. Gokyo Lake vom Renjo La Pass durch die Julbo Explorer 2.0 Gletscherbrille…

So viel zu den nackten Fakten. Wie sich die Julbo Explorer 2.0 in der Praxis geschlagen hat, liest du nun.

Gläser

Die Alti Arc 4 Gläser (Mineralgläser) sind meiner Meinung nach das Highlight der Julbo Explorer 2.0. Ich habe die Gletscher-Sonnenbrille ausschließlich in Höhen zwischen 4.000 und 6.000 Metern getestet. Hier machen sie den Unterschied zu „normalen“ Sonnenbrillen, dort, wo die Sonneneinstrahlung enorm stark ist und die Lichtreflexionen auf Gletschereis und Schnee von allen Seiten einwirken.

Zwar muss man sich erst an den leichten Braunton gewöhnen, den die Mineralgläser erzeugen, dafür filtern die Alti Arc 4 grelles Licht (7% Lichtdurchlässigkeit) zuverlässig und die Konturen der Berge werden kontrastreich abgebildet (siehe Foto Gokyo Lake).

Mit 61mm sind die Gläser durchschnittlich breit und erlauben schöne Panoramaansichten. Diese werden auch nicht durch den Mittelsteg (Nasenbügel) gestört. Was mich etwas an den Julbo Explorer 2.0 stört, ist die Höhe der Gläser. Diese sitzen bei mir (kleiner Kopf und schmales Gesicht) gerade noch so auf dem Jochbein und die Brille wirkt dadurch eher klobig (siehe erstes Foto). Wie gesagt, die Sicht ist dennoch sehr gut.

Lichtschutz

Der Lichtschutz hängt natürlich direkt mit den Gläsern zusammen. In diesem Abschnitt soll es aber um die abnehmbaren Seitenteile gehen, die die Augen vor seitlichem Lichteinfall und schädlicher Strahlung schützen sollen. Bei meinen anderen Sonnenbrillen mit Kategorie 4 Gläsern hatte ich mit zunehmender Höhe meist mit tränenden Augen zu kämpfen. Dies passierte bei der Julbo Explorer 2.0 im Himalaya nicht.

Um den Gesichtsschutz noch weiter zu verbessern, hätte ich mir noch einen abnehmbaren Nasenschutz wie bei der Daisan 8846 gewünscht.

Beschlagschutz

Die Gläser der Julbo 2.0 besitzen eine Anti-Beschlagbeschichtung. Diese funktioniert gut, kommt aber schnell an ihre Grenzen wenn zusätzlich ein Mund- und Nasenschutz (zum Anwärmen und Anfeuchten der Umgebungsluft) getragen wird, z.B ein Winter-Buff-Tuch. Bei heftigem Atmen in anstrengenden Passagen beschlagen die Gläser und die Sicht verringert sich empfindlich.

Passform

Die Passform kann nur subjektiv sein. Für meinen Kopf empfand ich die Julbo Gletscherbrille als zu groß. Insbesondere der Rahmen hätte schmaler ausfallen können und die Bügel (Bügellänge 135mm) etwas kürzer.

In Kombination mit dem Brillenband sitzen die Bügel aber bombenfest am Schädel. Es verrutscht nichts.

In der Produktbeschreibung von Julbo ist die Rede von 360° verstellbaren Bügeln. Diesen Trick habe ich noch nicht enträtselt und ich muss den Hersteller noch einmal diesbezüglich persönlich anschreiben. Diese Verstellmöglichkeit wäre sehr hilfreich gewesen, da die Bügel in Kombi mit Fleecemütze zu eng erscheinen. Gerade in größer Höhe (>5.000m) hätte ich mir weniger Druck auf die Schläfen gewünscht.

Robustheit/ Haltbarkeit

Ich gehe mit meiner Ausrüstung nicht zimperlich um. Stürze sind normal. Die Gläser und der Rahmen der Julbo haben keine Kratzer bekommen. PS: Zum besseren Schutz der Brille ist im Lieferumfang noch eine passendes Etui dabei.

Preis

165 Euro UVP scheinen für eine Brille viel Geld zu sein. Gemessen am Einsatzgebiet der Hochleistungssportbrille ist dieser Preis jedoch gerechtfertigt. Wenn du etwas das WWW durchforstest, kannst du die Julbo Explorer 2.0 auch für knapp 110 Euro erhalten, z.B. hier.

Fazit zur Gletscherbrille Julbo Explorer 2.0 Alti Arc 4

Gletscherbrille Julbo Explorer 2 Alti Arc 4 Test Erfahrungsbericht NepalDie Julbo Explorer 2.0 ist bisher die beste Gletscherbrille/ Gebirgsbrille, die ich besitze. Auch wenn einiges in meinem Erfahrungsbericht negativ erscheint, ist Julbo mit der Explorer 2.0 mit den Alti Arc 4 (Antireflex, Aktivtönung) ein gutes Gesamtpaket gelungen. Insbesondere die polarisierten Gläser überzeugen mit einer herausragenden Performance. 4 von 5 Sterne.

 

Gewicht
Verarbeitung
Preis/Leistung
Gesamt
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.