Im heutigen Testbericht möchte ich dir meine Erfahrungen mit der Lundhags Authentic Pant und der Lundhags Antjah Pant vorstellen. Beide Trekkinghosen sind bei mir seit einem dreiviertel Jahr im Härtetest und im nepalesischen Himalaja sowie in deutschen Mittelgebirgen im Einsatz gewesen. Der Temperaturbereich reichte von -15 bis +30 °C.

Wie sich die Authentic Pant und die Antjah Pant von Lundhags in der Praxis geschlagen haben und warum ich unter den beiden Wanderhosen einen klaren Favoriten habe, liest du in diesem Testbericht. Viel Spaß damit.

test Wanderhose lundhags Antjah Pant Lundhags Authentic Pant Erfahrungsbericht

Butter bei de Fische: Welche Hose gehört ins Gebirge und welche in die Tonne?

Vorneweg muss ich kurz sagen, dass es sich um einen Erfahrungsbericht handelt. Hier schreibe ich für dich meine Gedanken und persönlichen Erfahrungen mit den beiden Trekkinghosen auf. Dafür bekomme ich keinen Cent und kann frei von der Leber tippen. Was du liest sind also meine persönlichen Eindrücke und wie überall im Leben kann mein größter Schrotthaufen dein absolutes Lieblingsstück im Schrank sein, das du solange trägst, bis es dir vom Arsch fällt.

Lundhags Antjah Pant & Lundhags Authentic Pant im Test

In diesem Testbericht stelle ich beide Hosen gegenüber. Das ultimative Battle der Trekkinghosen, bei dem ich, nicht wie gewohnt auf die Materialinfos des Herstellers eingehen möchte, sondern rein auf die Performance im „Alltag“. Wer sich mit den technischen Details langweilen will, kann den Google-Kraken ausquetschen.

Passform!

Ich selbst bin 1,90m groß und wiege ca. 95 Kilo. Auf harten Hochgebirgstouren schrumpfe ich oft auf 85 Kilo zusammen. Bei Lundhags trage ich die Größe 52 Regular. Warum schreibe ich das? Ganz einfach, weil beide Hosen unterschiedlich groß ausfallen. Zwar ist die Beinlänge der Antjah und Authentic identisch, jedoch fällt die Lundhags Antjah Pant sehr eng im Bund aus. Gut du könntest auch sagen die Authentic fällt größer aus aber das ist Haarspalterei. Fakt ist, dass die Antjah im Schritt, im Hüftbereich und am Oberschenkel sehr eng geschnitten ist. Das allein würde kein großes Problem darstellen (ich bevorzuge figurbetonte Schnitte), würde das Material nicht zusätzlich unelastisch sein. Eine Stehhose benötige ich im Gebirge nicht. Klettersteige und selbst das Hinknien werden damit Nervfaktor.

Die Authentic Pant dagegen besitz im Gesäß- und Kniebereich einen Stretcheinsatz, der optimale Bewegungsfreiheit garantiert. Klarer Pluspunkt für die Authentic!

Taschen und Co.

Testbericht Lundhags Antjah Wanderhose TestSorry Leute, aber der Designer der Antjah sollte gekündigt werden. Beide Hosen haben zwar eine Fülle von Taschen, die für den ambitionierten Trekker Platz für die Kompaktkamera, Karte, Handy oder weiß der Teufel wofür diesen sollten, aber nur an einer Hose könnte ich die Taschen auch benutzen. In die Oberschenkeltasche (mit Zipper) und die Hüfttaschen der Lundhags Antjah habe ich nicht einmal meine Finger bekommen (siehe Foto). Ein echter Witz.

Die Lundhags Authentic verfügt zwar über keine Taschen mit Zipper, dafür aber um zwei geräumige Oberschenkeltaschen mit Klettverschluss. Hier passte alles rein, was rein sollte. Auch meine kalten Hände im Himalaya.

Tragekomfort

Auf die Passform der beiden Hosen bin ich bereits eingegangen. Hier sei noch erwähnt, dass keine Hose störende Nähte im Knie oder Hüftbereich aufwies.

Gürtel und Co.

Der Hauptgrund warum ich mir die Lundhags Antjah damals gekauft habe, lag an dem Verschlusssystem im Hüftbereich. Für diese Hose benötigst du keinen Gürtel. Alles wird mittels eines Klettverschlusses (beidseitig seitlich angebracht) geschlossen. Dies funktioniert tadellos bei der Antjah. Für die Authentic benötigt Mann (ist eine Männerhose) einen Gürtel. Diese gibt es aber kostengünstig zu kaufen. Ich empfehle dir einen leichten Gürtel mit Plastikschnalle, da dies Gewicht spart und du leichter durch den Security Check im Airport kommst.

Fazit: Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich mir den Klett-Verschluss der Antjah an der Authentic Pant wünschen…

Tipp: Nimm auf längeren Bergtouren (>1 Woche) immer einen Gürtel mit. Wenn du Gewicht verlierst, rutscht dir das gute Stück sonst vom Hintern.

Beinabschluss

La Sportiva Karakorum HC GTX Trekkingschuh Himalaya Mount Everest BasislagerAuch hier hat die Authentic die Nase vorn. Über ein Schnallensystem am Beinabschluss kannst du die Größe optimal an deinen Schuh und die Verhältnisse anpassen (Schnee…). Ein kleiner Haken im vorderen Bereich kann mit den Schnürsenkeln verbunden werden und verhindert ein Hochrutschen des Hosenbeines (gut bei Sektionen durch Schnee und mit hohen Tritten). Diesen Haken besitz die Antjah auch, jedoch spannt die Hose im Schienbeinbereich bei Tritten weil die Kniepartie nicht dehnbar ist.

Das die Antjah für mich keine Berghose ist, hast du sicherlich längst erkannt. Das „Kevlar“ im Innenbereich der Unterschenkel (soll beim Einsatz von Steigeisen schützen) ist obsolet (neues Wort: hab ich von Trump gelernt ;-)). Wenn ich in entsprechendem Gelände unterwegs bin, nutze ich natürlich Gamaschen.

Die Lundhags Autentic Pant ist in diesem Bereich auch verstärkt, aber das dient meiner Meinung nach lediglich dem Schutz der Hose vor dem anderen Schuh oder Steinen. Gerade in matschigen Sektionen mit Geröll oder groben Fels, hat sich das als sinnvoll erwiesen.

Atmungsaktivität und Temperaturempfinden

Bei Temperaturen über 20 °C fühlen sich beide Hosen nicht wohl und bei körperlicher Anstrengung fließt schnell der Schweiß. Zwar verfügen beide Hosen über seitliche Reißverschlüsse, die die Belüftung verbessern, dennoch ist diesem System natürlich eine Grenze gesetzt.

Die Antjah hat diese Reißverschlüsse im Unterschenkelbereich, wo es regulär oft zum Wärmestau und Schweiß kommt. Die Idee ist also gut aber in der Praxis nicht zu Ende gedacht. In Ruhe mag das gehen zum „Abdampfen“, in Bewegung dagegen kommt zu viel Staub in die Hose. Die Lundhags Autentic Pant hat die Belüftungsschlitze im Oberschenkelbereich, seitlich zu den Oberschenkeltaschen, angebracht und mit einem kleinem Mescheinsatz zur „Außenwelt“ abgegrenzt. Das gefiel mir deutlich besser, bringt aber weniger Ventilation.

Für welchen Temperaturbereich sind die Trekkinghosen geeignet?

Wenn wir uns darauf einigen dass Schwitzen immer eine Option ist, können wir uns der Frage der unteren Temperaturskala widmen.

Beide Hosen (bei Bewegung) sind für Nichtfrostbeulen bis +5 °C bequem tragbar. Frühjahr und Herbst sollten damit abgedeckt sein.

Durch das Stretch im Knie- bzw. Gesäßbereich der Authentik wird es bei Temperaturen unter 5 °C und/oder bei starkem Wind kalt am Hintern. Die Antjah besitz zwar eine „Windstopper“-Funktion auf der Oberschenkelvorderseite, ist dafür vom Material generell dünner.

Tipp: Ich habe die Lundhags Authentic Pant im Himalaya mit einer Kunstfaster Unterhose (Norrona SUPER LONGS) kombiniert und somit Temperaturen von -10 °C locker verkraftet.

Wasserdicht?!

Nö. Keine der beiden Hosen ist wasserdicht bzw. wasserabweisend. Zwar proklamiert die Lundhags Antjah das für sich, jedoch bezieht sich das nur auf den vorderen Bereich des Ober- und Unterschenkels. Der Hintern wird definitiv nass und Regen von Hinten darf auch nicht kommen. Wenn du eine wetterfeste Hose benötigst, musst du auch eine kaufen. Die eierlegende Wollmilchsau gibt’s auch bei Lundhags nicht. Meine Empfehlung: Mammut Rainspeed 

Haltbarkeit/ Robustheit der Lundhags-Hosen

Die Lundhags Authentic Pant habe ich über jegliches Terrain geprügelt und bin alles andere als zimperlich damit umgegangen. Fazit: bisher weißt die Hose keinerlei Schäden auf.

Aufgrund der vielen Schwächen (Passform, Taschen…) war die Antjah im Verhältnis weniger im Einsatz als die Authentic Pant, weist aber ebenfalls keine Schäden oder Abnutzungserscheinungen auf. Was Qualität des Materials, Verarbeitung und Haltbarkeit betrifft, sind demnach beide Hosen hochwertig. Das sollte bei dem relativ Hohen Anschaffungspreis aber auch selbstverständlich sein.

Mein finales Fazit zur Lundhags Authentic und Antjah Trekkinghose

Trekking Himalaya Test Equipment Lundhags Authentic PantDie Lundhags Authentic steckt die Lundhags Antjah locker in die Tasche. Ich würde mich immer für die Authentic entscheiden, nicht weil diese günstiger ist, vielmehr weil sie der Lundhags Antjah in Bezug auf Performance meilenweit voraus ist.

Ich hoffe dir hat mein Erfahrungsbericht weitergeholfen. Wenn du mich unterstützen möchtest, kauf einfach ein Produkt über die Links im Text. Dir entstehen dadurch keine Nachteile.

Wie sind deine Erfahrungen mit der Lundhags Authentic und der Lundhags Antjah Wanderhose? Lass es mich wissen und schreibe in die Kommentarbox…

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.