Yamaha Tenere 700 HOHER KOTFLÜGEL oder TIEFER KOTFLÜGEL?

Das Streitthema schlechthin: gehört an die Tenere 700 ein hoher Kotflügel oder ein tiefer oder vielleicht doch ein Mix aus beiden? Ich habe mir zu diesem Thema Gedanken gemacht und auf meinen Social Media Kanälen eine kleine Umfrage gestartet. Wie ihr euch denken könnt, waren die Meinungen, wie das waren Leben auch, divers 😉 Also lasst uns zusammen das Thema “T700 High vs Low Fender” aufarbeiten und die Vor- bzw. Nachteile beleuchten und mit einer Prise Subjektivität würzen aus meinen über 50.000 Km Erfahrung auf der Tenere 700. Off we go!

Optik vs. Funktion eines High Fenders an der Tenere 700

Ich habe 25.000 km den originalen Yamaha Kotflügel montiert gehabt und 25.000 km den hohen Kotflügel Kit mit Stahlflexbremsleitungen von KEDO (Link zum Beitrag). In dieser Zeit habe ich alle erdenklichen Fahrszenarien, die man mit einem Motorrad haben kann, gehabt. Wenn ich euch also dazu etwas schreibe, sind das Real-Life Erfahrungen und keine kurzsichtigen Fahreindrücke.

Also starten wir mit der Optik:

Ganz ehrlich. Früher fand ich den hohen Kotflügel für die Tenere 700 bockhäßlich, hatte aber noch nie einen Live gesehen. Als ich dann die Möglichkeit hatte für Kedo ihr “T7 High Up Kit” zu testen, hatten mich primär die Stahlflexleitungen interessiert und der hohe Fender kam mehr oder übel als “Teil zu Kit” dazu. Ich hatte den weißen und schwarzen Fender, beide sahen aber wie ein Fremdkörper an der Tenere 700 aus. Insbesondere ohne Aufkleber gefiel mir das nicht und ich brauchte etwas Eingewöhnungszeit. Als ich meiner T700 dann ein komplett neues Dekor verpassen wollte, habe ich die Chance genutzt, und den KTM790r Kotflügel mitbekleben lassen. Das änderte die Optik in meinen Augen entscheidend.

Bei meiner Umfrage im Netz gingen die Meinungen stark auseinander. Die Meisten stimmten für den tiefen Kotflügel und argumentierten damit, dass klassische Dakar Rally Bikes auch einen Low Fender haben. Das stimmt natürlich nicht. Früher wie Heute werden beide Varianten eingesetzt und haben ihre Berechtigung. Aber Optik ist nun mal subjektiv. Es hat null Sinn darüber zu diskutieren oder gar zu streiten. Ich verstehe beide Lager und an manchen Tagen bevorzuge ich den hohen Kotflügel an der Tenere 700 und an anderen kratze ich mir das Dreitagebartkinn und überlege wieder zurückzubauen. Abgesehen davon gibt auch so viele unterschiedliche Varianten von Fendern: lang, kurz, breite Fender, gekrümmte Fender usw. Das einzige wo ich persönlich einen Brechreiz bekomme, ist die Variante mit den tiefen Standard Tenere Kotflügel und den Pseudo BMW Schnabel von Puig oben drüber. Also halten wir fest: Leben und Leben lassen. Jeder wie er möchte.

Tenere 700 Puig high Fender Kit

Puig High Fender aka Tenere 700 GS 😉

Das wirklich wichtige: Geht Funktion über Optik?

Jetzt läute ich mal den Gong zur nächsten Runde und eröffne die Diskussion über die Funktion eines High Fender Kits. In meinen Augen das einzige, worüber es sich zu diskutieren lohnt.

Hier mal ein paar Aussagen aus dem Netz und ihr könnt überlegen zu welchem Fender diese passen.

“Der Motor kühlt nicht richtig, weil der Kühler verdeckt wird.” “Nasser Lehm setzt den Kotflügel zu und dieser bricht ab.” “Lenkerflattern auf der Autobahn.” “Der Kühlergrill bleibt sauberer.” “Dreck wird auf den Helm geschleudert.” “Kein Teilegutachten, kein TÜV.” “…nicht praxisgerecht, wenn man sie artgerecht bewegen will.”

Diese Liste könnte ich unendlich fortführen. Am besten ich gehe mal aus meinen Erfahrungen auf einige Argumente ein.

Kühlung:

Das die Tenere 700 ein wassergekühltes Agregat besitzt, nimmt die Kühlung über den Fahrtwind eine untergeordnete Priorität ein. Das trifft zumindest bei Straßenfahrten zu, wo sich die Temp. ggf. um 2°C durchnschnittlich erhöht beim hohen Fender. Ein großflächiger Unterfahrschutz sowie ein Motorschutz (z.B. GB Racing) beeinflussen die Wärmeabgabe/ Kühlung durch den Fahrtwind auch zusätzlich. Das macht den Kohl aber nicht fett.

Anders sieht es im Gelände aus. Durch den hohen Fender wird eindeutig mehr Dreck an den Kühler geworfen. Gerade lehmiger Boden sowie Schlamm setzen den Kühlergrill und Grillschutz zu. Wenn dieser aushärtet, können die Kühlergrilllamellen schlechter die Wärme abgeben. Fakt. Im Kaukasus 2022 ist mir der Motor genau deswegen überhitzt. 1/3 der Kühlerfläche war mit Lehm zugesetzt.

Das Überhitzen war unschön aber kein Drama. Ich war damals nicht sensibilisiert genug. Fortan habe ich die Tenere 700 des öfteren abgekärchert und den Kühler frei gemacht.

Tenere 700 Kühler defekt

35°C im Schatten und 1/3 des Kühlers mit Dreck zugesetzt, ist eine schlechte Kombination…

Dreck:

Der hohe Kotflügel an der T700 lässt den Dreck bis an das untere Drittel des Radiators “fliegen”. Dadurch entsteht das oben beschriebene Problem mit der Kühlung. Wir reden also von 20cm mehr Dreck nach oben. Alles unterhalb vom Radiator ist der Motorblock, die Krümmerrohre und der Unterfahrschutz genauso stark verdreckt, wie beim tiefen Kotflügel. Auch bei Regenfahrten oder Wasserdurchfahrten (z.B. Pfützen) habe ich nicht das Gefühl, dass mehr Wasser Richtung Schuhe und Unterschenkel geschleudert wird.

meine T700 nach dem EAT Race Meltewitz 2022


Yamaha Tenere 700 Rally Umbau

nach einem harten Tag im Kaukasus…

Wenn ich im Tiefsand oder Matsch fahre, bekomme ich sogar weniger Sand und Dreck nach vorn über das Cockpit zum Helm geschleudert, als beim tiefen Fender. Natürlich hängt das alles von der Fenderform ab. Der Kedo Kit nutzt den Polisport Fender, der auch an der KTM 790R verbaut ist. Dieser ist vorn länger und breiter. Vom kurzen SUMO Fender würde ich persönlich abraten. Dieser sieht optisch besser aus, wirft aber zu viel Dreck nach oben.

Größenvergleich Polisport Fender (KEDO KIT) vs. Standardfender der T7.

Zusetzen des Kotflügels:

Als erste Amtshandlung solltest du deinen Originalkotflügel der Tenere mittels der 4 Halteschrauben 2cm nach oben stellen. Das schützt schon viel vorm Zusetzen des Kotflügels mit Lehm und einem ggf. Abreißen des Kotflügels. In 25.000 km ist mir der tiefe Kotflügel nie abgerissen. Die Gefahr ist also gering aber dennoch präsent. In Georgien und der Türkei sind Dirk und ich mehrfach im lehmigen Untergrund unterwegs gewesen. Dirk seinen tiefen Kotflügel hätte es fast abgerissen.

Tenere 700 Fender mud

Dirks tiefer Fender im Matsch…

TÜV:

Jupp. Ich kenne nur einen T7 High Fender Kit, der in Deutschland verkauft wird und mit einem Teilegutachten kommt. Dieser ist von KEDO. Das Problem ist dabei nicht der Kotflügel sondern die Bremsleitungen. Beim hohen Kotflügel müssen die Bremsleitungen verlegt werden. AltRider und Camel ADV haben kein Gutachten. Aber beachte: selbst mit Gutachten muss man zum TÜV und mittels Einzelabnahme alles eintragen lassen (Kostenpunkt zw. 79-100€). Wer also legal einen hohen Kotflügel fahren möchte, der muss diese Extrakosten mit berücksichtigen.

Natürlich hat der Mark auch dafür eine Lösung parat, wobei die originalen Bremsleitungen beibehalten werden können. Aber guckt selber, ob das etwas für euch wäre. Ich zumindest empfinde diese Zwitterlösung für einen faulen Kompromis.

Mini Kotflügel von Kedo (ca. 115€)…


Yamahas Kompromis für die World Raid (ca. 300€). Dieser Kit sollte aber auch an die Standard T7 und Rally Version passen.

Mein Fazit

Abgesehen von der Optik, bringt ein hoher Kotflügel einige wenige Vorteile aber noch mehr Nachteile. Ob du einen hohen Kotflügel montierst, musst du entscheiden. Ich für meinen Teil kann mit den Nachteilen sehr gut leben und werde den High Fender noch lange an der Tenere 700 spazieren fahren.

Ich hoffe diese kleine Aufarbeitung hat dir bei deiner Entscheidungsfindung geholfen. Ciao und allzeit gute Fahrt!

PS: Schau dir meine 50 Tenere 700 Modifikationen an.

Wie sind deine Erfahrungen? Tendierst du zum tiefen Kotflügel oder zum hohen Kotflügel an der Yamaha Tenere 700? Schreib es in die Kommentarbox.

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert