Yamaha Tenere 700 High Fender Kit + Stahlflexbremsleitungen (KEDO High-Up Kit)

Enduro Kotflügel Yamaha Tenere 700

Meine Yamaha Tenere 700 hat seit Oktober 2019 einiges an Umbauten über sich ergehen lassen. Manchmal erschreckt mich die ellenlange Liste der Umbauten und Anpassungen selber (siehe „Mein Bike„). Trotz alledem ist die Yamaha Tenere 700 mein liebstes Hobby, und Hobbys kosten nun mal Geld. Da mir das Schrauben ebenfalls Spaß macht und ich so mein Motorrad noch besser kennen lernen kann, schrecke ich auch vor etwas aufwendigeren Umbauten nicht zurück. Der Umbau auf einen Enduro Kotflügel für die Tenere 700 mit dazugehörigen Stahlflexbremsleitungen ist definitiv einer der etwas aufwendigeren Umbauten, zumindest verglichen mit dem Umstecken von Fußrasten oder dem Anschrauben eines neuen AXP Unterfahrschutzes. In der heutigen Schrauberecke soll es daher um meine neueste Errungenschaft, dem High Fender Kit von KEDO, gehen.

Warum bin ich auf den High Fender für die Tenere 700 gewechselt?

Die ganz banale Antwort lautet: Weil mir die Optik gefällt und der hohe Endurokotflügel besser zur Rally Dakar Optik passt. Im Internet gibt es dutzende Threads, die sich über Pro und Kontra von High Fender vs. OEM Low Fender beschäftigen. Jedes der Lager hat gute Argumente und vertritt seine eigene Philosophie. Und im Endeffekt muss jeder das für sich selber entscheiden. Fakt ist, in 24000 Kilometern, größtenteils Offroad, habe ich nie Probleme mit dem tiefen Originalkotflügel von Yamaha gehabt. Es haben sich weder Stöcke darin verfangen, die meine Bremsleitungen zerstört haben oder den Fender zum Bersten gebracht hätten, noch hat sich der tiefe Kotflügel mit klebrigen Matsch zugesetzt und das Vorderrad zum Blockieren gebracht. Entweder bin ich ein Glückskind oder der OEM Kotflügel funktioniert.

Was mich aber aber am Umbausatz, neben der Optik, noch reizt, ist die Umrüstung auf Stahlflex-Bremsleitungen an der Tenere. Wie genau das gemeint ist, erfährst du jetzt.

Was spricht nun für den Umbau auf den High-Up Kit von Kedo?
  • Abgesehen von der Optik, bieten die Stahlflexleitungen einen deutlich besseren Druckpunkt in der Vorderbremse der Tenere 700.
  • Der Kit ist von einer deutschen Firma in Hamburg und wird dort nach deutschen Sicherheitsvorschriften entwickelt und kann somit problemlos eingetragen werden.
  • Es wird ein sehr robuster Kotflügel verwendet (Acerbis/ Polisport), der auch an der neusten Generation von KTMs verbaut ist. Im Gelände (bei Sprüngen) flattert dort nichts und man kann sogar einen Enduristan Fender Bag oder Acerbis *Werkzeughalter anbringen.
  • Sehr windstabil bei Straßenfahrten. Ich bin 170 km/h gefahren und war überrascht, wie stabil der Fender ist. Es gab kein Flattern oder Vibrieren im Lenker.
  • Die Montage des High Fender Kit für die Tenere 700 ist sehr einfach und mit der Montageanleitung verständlich. Zum Anbringen der Bremsleitungen solltest du aber etwas Erfahrung mitbringen. Auf Youtube gibt es einige gute Tutorials. Impressionen von der Montage findest du weiter unten im Beitrag…
  • Der Fender kann mit dem Original Plastik-Kühlergrillschutz montiert werden. Es muss nichts gekürzt werden. Ich habe den Rally Kühlergrillschutz aus Alu verbaut. Alternativ gibt es auch günstige Varianten aus dem Zubehör, wie diesen *hier.
  • Durch die schmale Kedo Adapterplatte des Fenders liegt der Kotflügel weiter oben und sieht meiner Meinung nach besser aus, als der von Camel ADV.
  • Dadurch das der Fender etwas länger ist als die gängigen Supermoto-Kotflügel und eine breiteren Schnabel hat, ist mir im Gelände bisher noch kein Matsch auf die Lampenmaske, das Windschild oder gar in den Helm geflogen.
  • Im schweren Gelände, insbesondere bei Sprüngen, muss das Fahrwerk stark arbeiten und es kommt zu langen Federwegen. Der Acerbis Fender ist so angebracht, das er selbst beim starken Einfedern genügend Abstand zu den Gabelschützern hat. Die Bremsleitungen kommen dem Rad nicht nah und sind lang genug, um voll ein- bzw. auszufedern.

High oder Low Fender? Die Optik ist Geschmacksache.

Money, Money! Was kostet mich der Spaß?
  • Der High Fender Kit von Kedo setzt sich aus dem Tenere 700 Enduro-Kotflügel Umbau-Kit (98€) und dem Tenere 700 Stahlflexleitungs-Kit (135€) zusammen.
  • Die Stahlflexleitungen kommen mit einem Gutachten und müssen vom TÜV abgenommen werden. Die Abnahme vom TÜV Nord hat bei mir 43,90€ gekostet.
  • Bei Kedo gibt es diverse Aufkleber für die Kotflügel. Diese kosten 18,50€ und machen den Kotflügel optisch kürzer.
  • *Bremsflüssigkeit Dot4 zum zweifachen Entlüften wird auch benötigt.
Was gefällt mir weniger am „High-Up“ Enduro-Kotflügel-Kit von Kedo?

Langzeittests stehen noch aus. Bisher bin ich sehr mit dem Umbau zufrieden, einige Kleinigkeiten sind mir dennoch aufgefallen:

  • Die Stahlflex-Bremsleitungen für die Tenere 700 flexen beim Einfedern nach außen (siehe Video weiter unten). Wenn man im Gelände unterwegs ist, könnten diese im Unterholz einfädeln. Ich schaue mal, ob ich mit den Kabelbindern zur Befestigung der Bremsleitungen etwas spielen kann, damit die Leitungen nach hinten flexen. Alternativ könnte auch ein kleiner Stahlbügel, wie bei den alten Enduros verwendet, Abhilfe schaffen.
  • Wie bei hohen Kotflügeln normal, wird mehr Dreck zum Motorraum geworfen. Ich habe den AXP Unterfahrschutz montiert, der einen Großteil des Dreckes abfängt. Trotzdem kommt Dreck auf den Kühlergrill. Das sehe ich nicht als problematisch an, würde dir aber empfehlen auch einen hohen Unterfahrschutz zu montieren. Der von *SW-Motech und die einiger anderer Hersteller reicht bis direkt unter den Kühlergrill.

Etwas Matsch bleibt nicht aus. Aber dafür ist meine Tenere 700 schließlich eine Reiseenduro geworden…

Ein Video zum Verlieben

Wenn du ungeduldig bist, schau dir doch einfach mein kurzes Video über den Kedo High Fender Umbau für die Yamaha Tenere 700 an. Bilder drücken bekanntlich mehr aus als tausend Worte:

Holt die Schraubenschlüssel raus: MONTAGE des Kedo „High Up“ Kit und der Stahlflexbremsleitung!

Oben konntest du schon einiges über den Kedo Enduro-Kotflügel  Umbau erfahren. In der folgenden Bilderreihe bekommst du einen Eindruck von der Montage des T7 High Fenders und der Bremsleitungen.

  • Insgesamt haben wir 2-3 Stunden für den Umbau benötigt und ungefähr genauso viele Biere 😉
  • Zusätzlich zum mitgelieferten Kit benötigst du ca. 250ml *Dot 4 Bremsflüssigkeit  sowie einen transparenten Schlauch und eine Auffanggefäß für die Bremsflüssigkeit. Wenn keine zweite Person beim Entlüften helfen kann, wäre dieser *Entlüftungsschlauch für Motorräder eine Möglichkeit.
  • PS: Wenn du eh schon entlüftest, bietet es sich an, die alten Bremsklötze zu wechseln. Ich nutze die Lukas/TRW *MCB648EC (vorn) und *MCB672EC (hinten)

Sooo, jetzt aber zur Montage…

Zustand mit OEM Low Fender vor dem Umbau…


So schaut das Stahlflex-Bremsleitungs-Kit und das Kedo High Fender Kit aus…


Yamaha Tenere 700 High Fender

Hier sieht man auch schön den Größenunterschied zwischen OEM und dem Acerbis Kotflügel…


1. Schritt: Demontage des OEM Kotflügels


2. Schritt: Demontage der Gabelschützer und Entfernen der 6 Gummipuffer sowie Metallhülsen (werden nicht mehr benötigt). PS: Statt der Stahlschrauben habe ich unten je 2 Nylon-Schrauben verwendet…


Schritt 3: Alu-Blenden montieren und dann die Gabelschützer mit den beiliegenden 12 Scheiben wieder am Gabelhalter befestigen…


4. Schritt: Anbringen der Kotflügel-Adapterplatte


5. Schritt: Demontage der alten Bremsleitungen. PS: Blindstopfen sowie ein Auffangbehälter für die Bremsflüssigkeit wird benötigt, und natürlich arbeitet man immer mit Handschuhen 😉


6. Schritt: Montage der neuen Bremsleitungen. PS: Bei mir waren 5 statt der 4 benötigten Kupferscheiben im Kit enthalten. Keine Angst, ihr habt da nichts vergessen. Es kommen nur unten jeweils 2 Scheiben rein. Achtung: Die Bremsleitung, die nach oben führt muss genau so verlegt werden, wie auf meinem Bild und in der Anleitung angegeben.


Schritt 7: Bremsklötzer wechseln, wenn gewünscht… PS: So sehen übrigens meine Original Brembo Bremsklötzer nach 24.000 km im Gelände aus. Nicht schlecht, oder?


8. Schritt: Entlüften der Bremse. Mach das ruhig 2 Mal. Beim Zweiten Entlüften kam bei mir auch noch etwas Luft nach…


Zu zweit macht sich das Entlüften am Besten. Motorrad gerade stellen. Achtet immer darauf, dass noch genügend Bremsflüssigkeit im Reservoir ist, damit keine Luft eingezogen wird…


9. Schritt: Nachdem die Bremse auf Dichtheit gebrüft wurde, können mit einer Heizluftpistole die Schrumpfschläuche angebracht werden…


10. Schritt: In sich gehen und entscheiden, ob der schwarze Fender oder der weiße besser zum Moped passt und anschließend die Kabelbinder auf den Kotflügel befestigen und ggf. den Dekor-Aufkleber anbringen…


11. Schritt: Bremsleitungen (T-Verbindung) auf den Kotflügel festzurren, überschüssigen Kabelbinder abschneiden und dann den Kotflügel anschrauben. Achtung die oberen beiden Schrauben, bekommt man nur problemlos reingeschraubt, wenn der Lenker voll eingeschlagen ist.


12. Schritt: Bremsleitung und ABS Sensorkabel mit Kabelbindern am Tauchrohr befestigen. Darauf achten, dass die Bremsleitung eine kleine Schlaufe hat, um nach außen flexen zu können.


High Fender Umbau Yamaha Tenere 700

Im letzten Schritt federst du deine Tenere 700 mehrfach stark ein und komplett aus, um so zu erkennen, ob die Leitungen frei von Spannung sind.


Fertig. Und die Werkzeugtasche, die vom Low Fender immer abgeflogen ist, passt jetzt auch wie angegossen 😉

So Freund der Tenere 700 und des gepflegten Schraubenschlüssels, ich hoffe der Beitrag hilft dir dich für die Low Fender oder High Fender Variante zu entscheiden.

Obligatorisch muss ich an dieser Stelle noch erwähnen, dass ich keinerlei Verantwortung für die Montageanleitung übernehme. Wenn du dir unsicher bist oder zwei linke Hände hast, bring dein Moped in die Fachwerkstatt oder frag deine Schrauberkumpels um Hilfe, sofern sie denn einen Durchblick haben…

Bei Fragen oder Anregungen fragt euren Arzt oder Apotheker und wenn es gar nicht anders geht mich in der Kommentarbox 😉

4 Kommentare
    • Stefan Schüler
      Stefan Schüler sagte:

      Danke Larry. Hast du auch vor auf Endurokotflügel und Stahlbremsleitungen auf der Tenere umzurüsten? Wenn ja, kannst du mal ein Feedback geben, wie es gelaufen ist… Beste Grüße, Stefan

       
      Antworten
      • Larry
        Larry sagte:

        Nein, ich werde lediglich auf Stahlflex umrüsten. Übrigens, ist das ein Problem wegen des ABS Moduls, muss man da nicht irgendwie die Ventile öffnen um die neue Bremsflüssigkeit einzufüllen?

        Optisch passt der hohe Kotflügel seht gut zur T7, speziell mit Stollenreifen ergibt das einen heißen Rally-Look.

         
        Antworten
        • Stefan Schüler
          Stefan Schüler sagte:

          Das ist ja ein ABS Sensor u den braucht man nicht beim Umbau auf Stahlflex mit dem Kedo Kit umbauen. Das neue Bremssystem muss natürlich wieder befüllt und entlüftet werden. Gruß, Stefan.

           
          Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.