Apeman Trawo (A100) 4K Aktionkamera im Praxistest

Was taugt die Apeman Trawo 4 K Aktionkamera?

Ist sie eine echte Alternative zur GoPro Hero 8 oder DJI Osmo?

Für wenn ist die Trawo überhaupt geeignet? Ein Erfahrungsbericht.

Apeman A100

Der Klipper der Trawo ist genial um sie an Rucksäcke zu befestigen.

Vorne weg: Ich bin kein Technikfreak oder professioneller Fotograf, der mit ISO-Werten balanciert. Ich bin ein ganz normaler Typ, der gerne reist und auf seinen Touren Fotos knippst und seit kurzem die Videofunktion für sich entdeckt hat.

Was will ich überhaupt mit einer Aktionkamera?

Meine letzte Aktionkamera war eine GoPro Hero 2, die ich 2014 zu Kohle gemacht habe, um mir meine Australienreise zu finanzieren. Auf meinen Touren habe ich seitdem immer zu Kompaktkameras gegriffen, wie der Canon Powershot *SX740. Die Videos damit sind für meine Zwecke völlig ausreichend gewesen. Was mich aber gestört hat ist, das man diese Kompaktkameras wie rohe Eier behandeln muss.

Für meine nächstes Projekt TET2020 war ich auf der Suche nach zwei Action Cams, die ich ans Motorrad oder den Helm montieren konnte. Etwas, was mir kein Loch in die Reisekasse brennt und was wasserdicht, staubdicht ist und zudem einen vernünftigen Bildstabilisator integriert hat. Die ersten verdächtigen waren die GoPro *Hero 7 (8), die DJI *Osmo und die *Insta 360 One R. Allesamt geniale Geräte, die kaum einen Wunsch offen lassen. Allein der hohe Anschaffungspreis war für mich eine Hürde, die ich nicht bereit war zu überspringen.

Eine Aktion Kamera für wenig Geld?

Über verschiedene Testberichte auf Youtube und Rezensionen auf Amazon oder dem World Wide Web, bin ich auf die Apeman A80 und deren Nachfolger, der Apeman Trawo, auch als *Apeman A100 bekannt, gestoßen.

Für 170 Euro bekommt man 2 Apeman Trawo 4 K Aktionkameras mit Bildstabilisator. Das ist die Hälfte bzw. ein Drittel von dem, was eine der oben genannten Platzhirsche kostet. Kann ja nur ChinaSchrott sein, dachte ich mir und habe sie trotzdem, aufgrund der guten Rezensionen, besorgt.

Let’s test! Die Apeman A100 Trawo

Test Apeman A100

Die Trawo am Motorradhelm: Dank Adaptern und 3M-Klebepad kein Problem.

Die Trawo ist bei mir jetzt seit 5 Wochen im Einsatz. Dabei habe ich sie im Schneegestöber über die Alpen geschleift, im Gebirgsbach abgetaucht und sie bei meinen Trainingstouren auf der Tenere 700 am Motorradhelm durch die Brandenburger Wälder gejagt. Ein absoluter Härtetest, den die Kamera bisher problemlos weggesteckt hat.

Aber gehen wir mal ganz unaufgeregt an die Sache ran.

Pro und Kontra Apeman A100 in der Übersicht

PRO Apeman A100 Trawo

  • Preis
  • Zubehör: die Apeman kommt mit einem Arsch voll Zubehör (siehe Foto)
  • Bildstabilisator
  • Videoqualität
  • Bedienbarkeit (Menüführung)
  • 4K (50fps) möglich
  • großes FarbDisplay auf der Rückseite
  • bis 128 GB Micro SD Speicherkarte möglich
  • guter Support
  • YUTUPro App auf Handy kann als „Fernbedienung“ genutzt werden

KONTRA Apeman A100 Trawo

  • keine Fernbedienung (remote control)
  • Fotoqualität trotz 20MP
  • kein externes Mikrofon kann angeschlossen werden
  • Mikrofonqualität

Meine Gedanken zur Apeman Trawo

Wie gesagt, ich bin kein Profifotograf, kann dir aber aus meiner Erfahrung heraus durchaus etwas über die Apeman berichten.

Preis-Leistung:

Wenn du eine Aktionkamera zum fairen Preis suchst, solltest du zur Trawo greifen. Mit knapp 90 Euro bekommst du eine Kamera mit viel Zubehör, die zudem brauchbare Videos dreht.

Bild- und Videoqualität:

Trotz seiner 20MP gefallen mir die Bilder der Trawo nicht. Sie haben noch zu stark die bekannte Fischaugen-Optik und eine die Farben sind leicht verfälscht.

Die Videos, die ich gedreht habe, habe ich immer in 1080p (60fps) aufgenommen (Ausnahme SlowMotion in 720p (120fps)). Die 4K Komponente ist ein schönen Gimmik aber leider habe ich kein Abspielgerät, das 4K wiedergeben kann. Mit HD bin ich also sehr zufrieden. Zudem spart dies Speicherplatz und Akkukapazität.

Qualitativ gefallen mir die Aufnahmen der Apeman sehr gut. Der Bildstabilisator macht einen erstaunlich guten Job.

Einzig bei schnellen Lichtwechseln (z.B. beim Motorradfahren im Wald) bekommt die Apeman Probleme. Dann kommt auch ein leichter Blaustich dazu. Fairerweise muss man aber sagen, das alle Aktionkameras auf dem Markt damit ihre Schwierigkeiten haben.

Hier hast du zwei Beispiel-Videos, die ich mit der Trawo A100 aufgenommen habe. Diese Videos wurden nur mit Windows Movie Maker geschnitten und nicht farblich bearbeitet. So bekommst du den besten Eindruck und ich brauch hier nichts Schreiben, wovon ich sowieso keine Ahnung habe.

Menüführung

Die von mir getestete Firmware-Version ist die V3.1.0.1-A mit 31 Unterpunkten im Setting.

Das Menü ist meines Erachtens intuitiv. Du kannst primär zwischen Videoaufnahme, Bildaufnahme, Galerie und Einstellungen wechseln. Das geschieht über zwei Knöpfe auf der Oberseite. Über die 2 Knöpfe an der Seite gehst du dann durch die Untermenüs.

Wie die einzelnen Menüpunkte funktionieren und wie das ganze Zubehör eingesetzt wird, findest du auf der Homepage von Apeman (Link).

Haptik und Verarbeitung

Die Verarbeitung der A100 scheint sehr gut zu sein. Das wasserdichte Gehäuse hält dicht, alle Klappen an der Apeman Trawo schließen vernünftig und alle Knöpfe haben einen guten Druckpunkt. Einzig im wasserdichten Gehäuse, lassen sich die Knöpfe schwer drücken.

Achtung bei Micro SD-Karten!

Die Kamera schluckt 8-128 GB Micro-SD-Karten.

Achte darauf, das du eine ordentliche Micro-SD-Karte verwendest. Karten die nicht mindestens Class 10 erfüllen, arbeiten auf der Trawo nicht störungsfrei. Insbesondere nicht wenn du im 4K Modus filmen möchtest.

Ich habe mir gleich eine Karte gekauft, die für Aktionkameras geeignet ist.

Weiteres Zubehör

Auf Amazon gibt es unzählige Anbieter von Zubehör für Action Cams.

Was ich mir aber besorgt habe und was direkt von Apeman geliefert wird, sind der

und der

(Gerade wenn du allein unterwegs bist, so wie ich oft, macht sich so ein leichtes Ministativ und ein Selfiestick ganz gut. Zum Stativ war sogar noch eine Halterung für Handys dabei.)

und *Extra-Akkus mit Ladegerät für das Laden während der Fahrt am Motorrad oder via Powerbank (Testbericht).

Mein Fazit zur Apeman Trawo A100

Für den Preis von knapp 90€ würde ich mir diese 4K-Aktionkamera immer wieder für Videoaufnahmen besorgen. Für hochauflösende Fotos und Zoom solltest du aber zu einer Kompaktkamera greifen.

Bei meiner 10.000 Kilometer Motorrad-Offroad-Tour durch den Ostblock und den Balkan werde ich die *Apeman A100 nochmals härtesten Bedingungen aussetzen. Wenn sich an meinen Erfahrungen etwas ändern sollte, werde ich das natürlich hier auf www.burning-feet.com updaten.

Gewicht
Verarbeitung
Preis/Leistung
Gesamt