Nepal Visa on arrival Kathmandu

Bhaktapur Nepal Durbar SquareVisa On Arrival in Nepal, chaotischer geht’s kaum. Es heißt Beine in die Hand nehmen und Ellenbogen ausfahren, sonst verbringt man wie ich 1 1/2 Stunde bei der Einreise am Flughafen in Kathmandu.

In diesem Beitrag ließt du, wie die Einreise nach Nepal abläuft und wie du dabei Zeit sparst. So wird das Nepal Visa On Arrival (Visa bei der Einreise nach Nepal) zum dem was es sein sollte: eine kinderleichte Angelegenheit und das Eintrittsticket für spontanreisende Backpacker nach Nepal.

Elektronisches Visa bei der Ankunft am Flughafen Kathmandu: Visa on Arrival Nepal

Leider war ich erst im zweiten Bus, der vom Türkish Airlines Flieger auf dem Rollfeld in die Abfertigungshalle gekarrt wurde. Eine Traube von Menschen, stillvoll in Trekkingboots und Wanderhosen gehüllt, drängelte sich meist orientierungslos in die Abfertigungshalle.

Direkt bei Betreten der Halle findet ihr linkerhand Aufsteller mit Vordrucken für die schriftlichen Visaanträge (1 Lichtbild wird benötigt).

Tipp: Zettel für die Einreise, der im Flieger ausgeteilt wird, bereits ausfüllen. Das spart Zeit.

Wenn ihr den Zettel bereits ausgefüllt habt, dann könnt ihr euch an den Leuten vorbeidrängen und Ausschau nach den 5 Automaten halten, die links an der Fensterfront aufgestellt sind.

Diese Automaten erstellen euren Visaantrag maschinell indem sie deinen Reisepass auslesen können. Leider sind diese Automaten nicht selbsterklärend und die Neuankömmlinge werfen hilfesuchende Blicke nach links und rechts, immer auf der Suche nach einem Mitarbeiter des Flughafens. Hilfe, die nicht kommt, weil es keine Mitarbeiter gibt die euch unterstützen. Deshalb hab ich euch den Ablauf des elektronischen Visumantrages für Nepal hier stichpunktartig aufgelistet:

  • Reisepass (laminierte Seite mit eurem Lichtbild) fest auf den Scanner drücken
  • Abgefragte Daten eingeben. Abgefragt wird: Heimatadresse, Flugnummer, Dauer Aufenthalt u. Aufenthaltsort Nepal. Beim Aufenthaltsort habe ich die Adresse eines Hostels angegeben. Niemand prüft das nach.
  • Foto machen. Dafür brauchte ich mit meinem 1,90m einen langen Arm und musste in die Knie gehen. Nepalesen sind halt kleine Sitzriesen.
  • Zettel (Ausdruck mit Barcode) entnehmen.

Kosten Visa on Arrival Nepal

Mit dem Zettel mit Barcode trabt ihr weiter zur einer der drei überlangen Schlagen, um das Visum zu bezahlen (Visa on arrival fee counter). Welche Schlange ist egal.

Die Visa-Kosten für ein Visum für Nepal (Stand 08.01.17) hängen von der Aufenthaltsdauer ab (15, 30 oder 90 Tage).

  • Visum 90 Tage für mehrfache Ein- u. Ausreise = 100 USD
  • Visum 30 Tage für mehrfache Ein- u. Ausreise = 40 USD
  • Visum 15 Tage für mehrfache Ein- u. Ausreise = 25 USD

Rechts vom Visa Fee Counter ist eine Wechselstube, in der ihr Euro in USD oder Nepalesische Rupien tauschen könnt. Um eurer Visa zu bezahlen ist das aber nicht nötig. Es werden auch Euro akzeptiert (Wechselkurs), wobei das Wechselgeld in USD ist.

Aktuelle Infos zur Einreise findet ihr auf der offiziellen Seite des Department of Immigration Nepal oder dem Deutschen Auswärtigem Amtes.

Nachdem ich meine 100 Dollar für ein 90 Tage Visum am Visa on Arrival fee counter bezahlt hatte, händigte man mir 2 Zettel aus (rot, grün).

Mit diesen Zetteln geht ihr zum Visa Beamten der Passkontrolle (rechte Hand von der Wechselstube) und versucht euch nicht in die falsche Schlange anzustellen. Also Achtung: es gibt mehrere Schlangen für Einheimische (Locals) und Ausländer (foreigners). An den Schaltern sind minimalistische Schildchen angebracht (15 days, 30 days, 90 days). Wenn ihr am falschen Counter steht wird man euch erbarmungslos in die nächste Schlange wegschicken.

Gepäckaufnahme Flughafen Kathmandu, Nepal

Ich stand glücklicherweise in der richtigen Schlange für mein 90 Tage Visum für Nepal. Obwohl nur 5 Leute vor mir waren, wurde meine Geduld hier wirklich auf die Probe gestellt. Der nepalesische Beamte legte eine Ruhe an den Tag, wie sonst nur ADHS Kinder auf Ritalin. Pro Person benötigte der Beamte 10 Minuten und als sich ein Mönch vordrängelte, flippte der Portugiese hinter mir völlig aus.

Das Visa on Arrival für Nepal hat mich 90 Minuten gekostet. Viel unkomplizierter war da die letzte Sicherheitsschleuse, durch die ich einfach nur durchgewinkt wurde. Eine Etage tiefer befindet sich die Gepäckausgabe, dessen Gepäckband sich nicht mehr drehte und mein massiver Trekking-Rucksack daneben lag.

Solltet ihr meine Tipps befolgen, so werdet ich mit der großen Meute an Fluggästen am Gepäckband ankommen. Für jemanden, der noch nie zuvor in Kathmandu gelandet ist, kann das sehr irritierend und stressig sein. Verfallt also nicht in Panik, wenn ein Nepali euer Gepäck vom Band nimmt. Das passiert häufig. Zumal niemand mit eurem Gepäck vom Flughafen kommt ohne am Ausgang des Abfertigungsterminals den Gepäckzettel eurer Fluggesellschaft vorzuzeigen. Dieser Zettel wird mit eurem Gepäckaufkleber (baggage slip) abgeglichen.

  • Wichtig: Den Gepäckaufkleber, den ihr bei der Aufgabe des Gepäcks am Abflugflughafen bekommt, nicht wegschmeißen. Gleiches gilt für den Aufkleber am Rucksack. Normalerweise reiße ich diesen Aufkleber sofort in der Gepäckaufnahme ab. Hier in Nepal kann euch das ungewollte Schwierigkeiten bescheren.

Fazit Nepal Visa on Arrival

Die Einreise nach Nepal und die Visaabfertigung sind zeitaufwendig (1 bis 2 Std.). Gerade wenn mehrere Flugzeuge gleichzeitig landen und abgefertigt werden sollen, bilden sich lange Warteschlangen. Eine gute Möglichkeit diesen Andrang anzufangen sind die Visa-Automaten –  zumindest theoretisch. In der Praxis müsst ihr euch trotzdem noch am Schalter für Passkontrolle und Visa-Ausstellung anstellen, um Visa-Gebühren und ausgefülltes Einreise-Formular abzugeben. Zeit spart ihr also keine, lediglich ein Passfoto.

Wer also seinen Urlaub nicht in einer Schlange am Flughafen beginnen möchte oder es eilig hat, der kann auch bereits sein Visum in Deutschland bei der nepalesischen Botschaft in Berlin oder einem Visa-Dienst beantragen. Die Mehrkosten sind überschaubar.

Viel Spaß in Nepal. Auch wenn die Einreise stressig sein kann, das Land, vor allem der Himalaja und dessen Bergbewohner, entschädigen für alles.

Wenn ihr eure Erfahrungen zu NEPAL VISA ON ARRIVAL teilen wollt, dann füttert die Kommentarbox. Alle Fragen versuche ich gern zu beantworten.

 

Kurzes UPDATE:

Im April/ Mai 2018 war ich wieder in Nepal zum Trekken und durfte das leidige Visa On Arrival Verfahren in Kathmandu durchlaufen. Einige von euch hatten mir geschrieben, das es nun deutlich schneller geht. Davon habe ich nichts gemerkt (Ankunft 11 Uhr, Turkish Airlines). Das Hauptproblem sind immer noch die Visaautomaten, explizit die ganzen Fluggäste, die sich durch das undurchsichtige System wühlen ohne davon annährend einen Plan zu haben. Das dauert. Zumindest gab es jetzt einen Mitarbeiter, der helfen wollte, es aber bei dem Menschenauflauf nicht wirklich kann. Es scheint als müsse man sich da einfach durch das Prozedere durchwursteln und in Meditation üben. Die Leute, die es mit dem Papierantrag (Foto benötigt) versucht haben, waren übrigens ungefähr genauso lange am Airport wie ich. Was deutlich schneller ging, war die Abfertigung am Visaschalter. Leider hing ich danach in einer 50 Meter Schlange für den Security Check und die Gepäckaufnahme fest. Naja, Geduld ist eine Tugend und wenn man weiß worauf man sich einstellen muss, ist das Warten nur halb so schlimm. In diesem Sinne… Frohes Reisen und viel Spaß beim Bergkraxeln im Himalaya… Euer Stefan

Achso: Ihr könnt natürlich immer noch die Kommentarbox füttern. Wenn ihr einen Trick habt dieses Visa On Arrival Verfahren zu beschleunigen, seid nicht egoistisch und behaltet es für euch, lasst es uns wissen. Ich bin bald wieder in Nepal und für jeden Tipp dankbar… So das wars jetzt aber wirklich. Tschü

11 Kommentare
  1. Joe
    Joe sagte:

    Stand Januar 2018 hat sich da wohl einiges verbessert!
    Meine Einreise hat keine 15 Minuten gedauert und ich war das allererste Mal in Nepal. Ich hatte den Visaantrag online ausgefüllt und bin mit dem Barcode-Zettel direkt zum Bezahlen. Beim Vorbeilaufen an den Terminals habe ich einige Helfer gesehen, die den Leuten dort Unterstützung gaben. Ist also auch einfacher geworden.
    Die Schalter für die unterschiedliche Immigrationdauer sind jetzt sehr gut ausgeschildert und mit Leitbändern wie beim check.in am Flughafen ausgestattet. Da muss man blind sein, um die nicht lesen zun können 😉
    Das Gepäck war noch auf dem Band, aber das niemand ohne Kontrolle der zugehörigen trackingaufkleber raus kommt stimmt leider nicht. Es stand zwar jemand da, hat aber nur halbherzig kontrolliert und keinen Abgleich gemacht. Ein Grund mehr zu versuchen, recht zügig durch die Immigration zu gelangen, um das Gepäck sicher in Empfang zu nehmen.

    Antworten
    • Stefan Schüler
      Stefan Schüler sagte:

      Hi Joe, schön zu lesen, dass es jetzt flotter geht am Ankunftsterminal am Kathmandu Airport. Im April bin ich wieder dort. Hoffentlich kann ich auch in 15 Minuten durch die Passkontrolle und deine Aussagen fett unterstreichen. Danke für das Update und beste Grüße, Stefan.

       
      Antworten
      • Joe
        Joe sagte:

        Hi Stefan, ich muss dir natürlich für deinen Bericht danken! Dadurch und durch andere „Horror“Berichte im Netz habe ich mich gut vorbereiten können. Das Ausfüllen des Online-Visaantrages hat mich zwar fast in den Wahnsinn getrieben. Es gibt immer Fehlermeldungen aus, ohne zu melden, was genau fehlt oder falsch ist. Das hat mich sicher 2h lang beschäftigt. Ich habe deine genau beschriebene Vorgehensweise dabei gehabt, das hat alles viel einfacher gemacht.

        Antworten
        • Lennart
          Lennart sagte:

          Hallo Stefan,
          ich werde dieses Jahr auch nach Nepal Reisen und bin im Moment dabei mich darauf vorzubereiten.
          Kannes auch passieren, dass einem das Visum verwährt bleibt bleibt bzw ist es ratsamer das Visum in Deutschland zu beantragen ? Das wird bei mir nämlich ein bischen knapp.

           
          Antworten
          • Stefan Schüler
            Stefan Schüler sagte:

            Hi Lennart, natürlich ist das möglich. Ich habe aber von noch keinem Fall (Deutsche) gehört. Wenn du alle Visaanforderungen erfüllst, passiert nichts. Schwierig ist es nur, solltest du bereits die maximale Aufenthaltsdauer (pro Jahr) für Nepal überschritten haben. Aus deiner Fragestellung scheint das jedoch nicht der Fall zu sein.

            Beste Grüße und viel Spaß in Nepal,
            Stefan.

             
    • Kathi
      Kathi sagte:

      Einfach immer und immer wieder probieren. Ich glaube, wenn man das Captcha (diese vier Buchstaben / Zahlen) falsch bzw. angeblich falsch eingibt (und das passiert auch gerne mal 10-20 mal hintereinander, vielleicht ein Fehler auf der Seite), dann leitet es einen zurück zur Ausgangsseite. Ich musste z. T. immer und wieder auf „submit“ klicken bis es endlich ging. Beim Captcha ging es auch nur, wenn ich den Buchstaben klein geschrieben habe, auch wenn er groß war / aussah. Vielleicht helfen dir diese Tipps. Wenn es nicht geht: nicht verzweifeln. (Und denk dran, dass du die Visa nur innerhalb von 15 Tagen vor der Einreise beantragen kannst, sonst sind sie wieder aus dem System gelöscht.)

      Antworten
  2. Jochen
    Jochen sagte:

    Hallo,

    wir fliegen im November nach Nepal und überlegen nun ob wir das Visum nicht vorher in der Botschaft beantragen. Nur frage ich mich gerade wieviel Sinn macht das? Sparen wir wirklich Zeit? Kommen wir schneller durch die Kontrollen? Preislich ist ja kein großer unterschied.

    Gruß
    Jochen

    Antworten
    • Stefan Schüler
      Stefan Schüler sagte:

      Hi Jochen. Mach alles in Nepal bei der Einreise. Mit dem Onlineformular der nep. Einreisebehörde bekommst du nur graue Haare. Über die Botschaft in D setzt du auch nur Zeit zu. Beste Grüße, Stefan.

       
      Antworten
  3. Marlene
    Marlene sagte:

    Hallo Stefan danke für den tollen Bericht! Fliege im November nach Nepal und werde mein Visum dort beantragen. Wenn ich Passfotos habe kann ich mir die Schalter sparen oder? Danke

    Antworten
    • Stefan Schüler
      Stefan Schüler sagte:

      Hallo Marlene,
      Wenn du ein Foto hast, sparst du dir lediglich den VisaAutomaten. Du musst trotzdem einen VisaAntrag in Papierform ausfüllen (liegt aus; Kugelschreiber nicht vergessen) und am Visa Fee Schalter die Gebühr bezahlen.

      Beste Grüße und viel Spaß in Nepal.

       
      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.