Der Gregory Baltoro 95 Pro (Modell 2018) ist ein massiver 95L Rucksack, ein echtes Kraftpaket wenn es darum geht große Lasten komfortabel auf anspruchsvollen, ausgedehnten Touren zu transportieren. Ob im alpinen Gelände als Expeditionsrucksack oder beim härtesten Backcountry-Trekking, durch sein extra verstärktes Material und dem ausgeklügelten, verlässlichen Schwerlasttragesystem kannst du dich voll auf das konzentrieren worauf es in der Natur ankommt: dem Abenteuer.

Ja, Ja, ich weiß, diese Einleitung könnte sich so auch ein pfiffiger Werbetexter ausgedacht haben, aber sie kommt von mir gibt nur das wieder, was ich an Erfahrungen mit dem Baltoro 95 Pro auf meinen letzten Touren 2019 in Tasmanien und Neuseeland gemachten habe. Wie der „Große“ der Baltoro-Serie sich während dieser zwei Monate im täglichen Einsatz geschlagen hat, liest du in diesem Testbericht.

Test: Baltoro 95 Pro (überarbeitetes Modell 2018)

Bei dem von mir getesteten Modell von 2018 handelt es sich um die überarbeitete Version des Baltoro 95 Pro von 2017. Gregory hat sich nicht lumpen lassen und sich die wenigen Kritikpunkte der Käufer, wie z.B. der U-Zip, zu Herzen genommen und ihr Flaggschiff noch weiter verbessert. Doch kommen wir erst einmal zu den Produktdaten und Materialien:

Produktdaten (in Größe M)

  • Volumen: 95 Liter
  • Maximale Beladung: 34 Kilogramm
  • Gewicht: 2,93 Kilogramm
  • Abmessungen: 23 x 74 x 43 Zentimeter
  • Gewicht Regenhülle: 0,109 Kilogramm
  • Gewicht Sidekick (Tagesrucksack): 0,132 Kilogramm

verwendete Materialien

  • Rucksackboden: 630d hd Nylon Eva-Schaum
  • Rucksackkorpus: 210D Molecular Honeycomb Cryptorip Nylon & 420D High Density Nylon
  • Schultergurt / Hüftgurt / Lendenpolster: Multi-Density-Lifespan Eva-Schaum
  • Tragesystem: 6061 Massiver Aluminiumrahmen
  • Lining: 135D high-density embossed Polyester

PS: Naja, die Materialien werden dir als Leihe wahrscheinlich nichts bis wenig sagen. Das ist auch nicht so entscheidend. Entscheidend ist, wie sich der Baltoro 95 Pro in der Praxis schlägt.

Ausstattung Gregory Baltoro 95 Pro

Den Baltoro 85* (Modell 2018) hatte ich bereits auf einigen Trekkingtouren im Himalaya getestet und darüber einen ausführlichen Testbericht verfasst. Da der Baltoro 95 Pro* die selbe herausragende Ausstattung hat wie der Baltoro 85, möchte ich darauf hier nicht detaillierter eingehen. Stattdessen gibt’s von mir nur eine kurze Aufzählung der Features und den Verweis auf den Testbericht Gregory Baltoro 85.

  • Taschen: 2 Seitentaschen, 2geteiltes Deckelfach, separates Bodenfach, 2 Hüftgurttaschen (1 wasserfest für Smartphone), 2 Fronttaschen, 1 Deckelinnentasche
  • Befestigungsmöglichkeiten: Trekking-Stockhalterung, Eispickelhalterung,  4 Deckelbefestigungsösen (z.B. für Solarpanel*)
  • sonstige Features: passgenaue Regenhülle, verstellbares Rückensystem, abnehmbarer Sidekick (Daypack), höhenverstellbarer Deckel, Kompressionsriemen, Trinksystemvorrichtung für Trinkblase* , Brustgurt, Sonnenbrillenhalterung, Tragegriff, abnehmbarer Deckel (zur Gewichtsersparnis)
Rucksacktest Gregory Baltoro

großer U-Zip um bequem an die Ausrüstung zu gelangen…

Baltoro 95

perfekt designte Schulterriemen und Hüftgurte…

Trekkingrucksäcke 2019

großes Bodenfach mit Platz für Zelt und Schlafsack…

Expeditionsrucksack 2019

abnehmbares Deckelfach…

Unterschied Baltoro 95 Pro und Baltoro 85

In Bezug auf Verarbeitung, Optik (den 95 Pro gibt’s nur in Volcanic Black) und Haltbarkeit sind sich beide ebenbürtig. Was spricht also für den Baltoro 95 Pro?

  1. Volumen: 10 Liter mehr an Volumen erscheinen dir eventuell nicht viel. Auf längeren Touren in kalten Regionen, in denen du viel Kleidung und Ausrüstung benötigst sowie weit abseits von Versorgungspunkten bist, machen sie aber den Unterschied. Ein Extra an Wasser und Verpflegung ist somit kein Problem. Zudem bin ich ein Verfechter von großen Rucksäcken, in denen du alles an Ausrüstung verstauen kannst. Ich liebe die Kompaktheit und Zelt, Schlafsack usw. gehören für mich nicht außen an den Rucksack gebaumelt, auch aus rein praktischen Gründen.
  2. Tragegestell und Material: Der ganze Rucksack strahlt Stärke aus. Das Response A3-Tagesystem des Baltoro 85 ist bereits eine Wucht aber der erneut verstärkte Response Pro Rahmen des Baltoro 95 Pro erleichtert das Tragen von schweren Lasten in unwegsamen Terrain zusätzlich. Gerade unter voller Beladung in bergigem Gelände, das mit häufigen Gewichtsverlagerungen einhergeht. Positiv ist mir auch das Außenmaterial am Baltoro 95 Pro aufgefallen. Allein von der Haptik ist es deutlich dicker/ stärker und ich hatte keine Bedenken meine Steigeisen dort reinzuschmeißen. Kein Vergleich zu meinen Ultra-Leichtrucksäcken, die ich ungern vollgepackt auf felsigen Boden abstelle. Kein Wunder also, dass der 95 Pro die zwei Monate Outdoor auf Neuseelands Südinsel und auf Tasmanien ohne nennenswerten Kratzer überstanden hat.
  3. Flaschenhalter: Keine Ahnung warum, aber der verstaubare SideWinder Flaschenhalter am 95 Pro lässt ist besser zugänglich (bei aufgesetzten Rucksack) und somit einfacher mit einer Hand zu öffnen und zu schließen. Bei meinem Baltoro 85 hatte ich dies noch bemängelt.
  4. Abdeckung Hauptfach: Wie bei den Features bereits angedeutet, lässt dich der Deckel am Baltoro 95 Pro zur Gewichtsersparnis abnehmen. Um das Hauptfach dann zu verschließen, gibt es zusätzlich noch eine robuste Stoffabdeckung mit Kordelzug. Dadurch lässt sich, auch mit montierten Deckel, mehr Ausrüstung im Hauptfach verstauen. Bei meinem alten Gregory Palisade 80 (Testbericht) hatte ich dieses Feature auch, warum es bei der neuen Baltoro-Reihe nicht verbaut ist, wundert mich.

Wie du siehst, sind die Unterschiede zwischen beiden Rucksäcken minimal und beide Backpacks haben ihre Daseinsberechtigung. Es kommt also wie immer in der Natur auf den Einsatzzweck an. Wenn du dich in extremes Gelände und unter extremen Bedingungen aufhältst, benötigst du aber dieses kleine Plus an extra Stabilität und extra Stauraum, das dir der Baltoro 95 Pro bietet.

Was mir am Gregory Baltoro 95 Pro nicht gefällt

Bei meinem Review über den Baltoro 85* angeklungen, hat auch das Flaggschiff der Baltoro-Reihe Kleinigkeiten, die mir nicht gefallen.

  • Der Sidekick (Daypack) ist zu klein und nicht wasserdicht. Damit eignet er sich zwar super als Rucksack für Schönwetter-Tagestouren aber nicht für eine Gipfeletappe im Winter oder bei Regen. Positiv am Sidekick ist, das die 3-Liter-Trinkblase von Gregory optimal aufnimmt. Ein Ultraleichter, 100% wasserdichter, ca. 25L Daypack wäre ideal und für ein Platzmonster wie den Baltoro 95 Pro sicherlich nicht überdimensioniert.
  • Apropos wasserdicht. Der 95 ist aus einem wasserabweisenden Material hergestellt. Bei mehreren Stunden Starkregen, trotz Verwendung der originalen Regenhülle, ist aber dennoch Wasser im unteren Bereich des Schlafsackfaches eingedrungen. Bei vollbeladenem Rucksack und montierter Trinkflasche ist dies die Schwachstelle, da die Regenhülle des Gregory die unteren Ecken des Baltoro 95 Pro nicht zufriedenstellend schützt. Hier würde ich mir ein 100% wasserdichtes Bodenfach wünschen.

Fazit zum Gregory Baltoro 95 Pro (Modell 2018)

Der Baltoro 95 Pro* ist bei den Schwerlastrucksäcken bis 100 Liter zu den absoluten Spitzenprodukten zu zählen. Neben seinem großen Stauraum punktet er mit einem sehr robusten Tragesystem, einem erstaunlich hohem Tragekomfort bei maximaler Beladung (34 kg) und einem extra verstärktem Außenmaterial. Das in Kombination mit den vielen durchdachten Features und Verstaumöglichkeiten, machen ihn zum idealen Rucksack auf langen Touren in abgeschiedenes und exponiertes Terrain.

Zwar ist der 95 Pro mit knapp unter 3 Kilo Gewicht nicht der leichteste seiner Klasse, dafür gibt er einem das sichere Gefühl sich schonungslos auf ihn verlassen zu können.

Damit ist er nicht nur für extreme Trekkingtouren in der rauen Natur geeignet, sondern auch eine echte Alternative für lange Rucksackreisen rund um den Globus.

Meine Bücher

Gewicht
Verarbeitung
Preis/Leistung
Gesamt
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.