Jordanien 2020: Im zweiten Teil über Jordanien berichtet uns Gastautor Niklas von seiner 7 Tage Tour durch das „Land der antiken Monumente“. Er gibt Einblicke in seine Reiseroute und erzählt uns von seinen „Top 3 der geilsten Momente in Jordanien„.

What to see & where to go? (Meine Jordanien-Route und Empfehlung)

Touristenmagneten und abgelegene Tipps!

So ungefähr könnte deine 7-Tage-Tour in Jordanien auch aussehen. Wie du im Teil 1 bereits gelesen hast, waren wir mit dem Mietauto unterwegs.

Tag 1: Aqaba & Ma’In Hot Pools

Unterkunft: Ankunft in Aqaba (Karam House) = gutes Hotel für kleines Geld & Ma’in Spa Hotel = teurer aber absolut lohnenswert!

Tipps Aqaba:

  • Nach der Ankunft in Abends in Aqaba kann man noch durch die Stadt und über die Märkte spazieren. Auf dem Dach des Double Tree Hotels  gibt es eine Rooftop Bar (Diwan The Top Rooftop Lounge, kostenloser Eintritt) und man hat eine gute Sicht auf die kleine Stadt, Israel & Ägypten.
  • Aqaba ist keine Party-Stadt. Partys finden eher auf der israelischen Seite statt.
  • Ausreichend Wasser, alkoholische Getränke und Proviant in Aqaba einkaufen.
  • Die Kopfbedeckung, die Kufiya oder Kefije kann überall in Jordanien gekauft werden und ist bereits zwischen 1-4JOD zu haben.
  • Tauchen kann man ebenfalls gut in Aqaba.

Tipps Weg nach Ma’In:

  • Keine Angst vor Straßenkontrollen, regelmäßig, so auch wenn man Aqaba verlässt gibt es Grenzposten, welche das Auto checken und den Führerschein sehen wollen. Das ist hier Routine und die Polizisten sind freundlich.
  • Seid auf das Wetter im Winter vorbereitet und entsprechend flexibel. Lieber eine Station überspringen, als im schlechten Wetter ausharren.
  • Ma’In private Pools haben bis 10 abends offen und in den öffentlichen Pools ist morgens weniger los. Absolute Empfehlung!
  • Allgemein gilt: Die Jordanier verfolgen gespannt die Fußball Bundesliga, wer sich nett unterhält und lieb fragt, kann immer einen kostenfreien Late-Checkout bis 12 oder sogar 14 Uhr herausholen.

Tag 2: Mount Nebo & Totes Meer

Schweben im Toten Meer…

Übernachtung: Marriott Dead Sea Hotel

Tipps:

  • Mount Nebo ist nicht im Jordan Pass enthalten, kostet aber nicht so viel (2 der 3 JOD p.P.) und lohnt sich. Im Tal soll Moses begraben sein.
  • Das Tote Meer erreicht man leider nur über ein Hotel Resort. Diese nehmen Eintritt, wenn man nicht dort übernachtet, also lieber eine Nacht im etwas teureren Hotel verbringen. Es gibt fast nur höher preisige, welche bei 75-80€ für ein Doppelzimmer pro Nacht starten.

Tag 3: Totes Meer & Gerasa

Jerash

die alte Römerstadt Gerasa…

Unterkunft: Local guest house in Aljoun

Tipps:

  • Morgens nochmal ins warme Meer gehen, oft ist man dann der einzige Gast und das Personal macht gerne Fotos von einem, wie man im Meer „schwebt“.
  • Die alte Römer Stadt Gerasa ist wirklich verdammt schön! Ihr könnt es alleine erkunden oder aber einen der offiziellen Tourguides nehmen, oder einen der illegalen persönlichen Führer. Diese sind anscheinend geduldet, aber ihr solltet vorher einen Preis vereinbaren! Ich bin meistens lieber auf eigene Faust unterwegs, aber in diesem Fall war eine solche Tour wirklich sehr interessant.
  • Das Obst an den Straßenrändern ist wirklich sehr gut und günstig.

Tag 4: Aljoun, Al Kerak & Petra

Al Kerak

Al Kerak

Unterkunft: Petra Cabins Hostel

Tipps Aljoun:

  • Wirklich schönes Forrest reservat, aber solche Wälder gibt es dann doch auch in Deutschland (Viele Jordanier machen hier Urlaub, da sie sonst keine Wälder haben). Im Jordan Pass enthalten.
  • Seifenhaus

Tipps Al Kerak:

  • Wirklich schöne Burg für einen Zwischenhalt von 1,5-2h. Im Jordan Pass enthalten.
  • Gut beschilderter Weg, keine Guides nötig.

Tag 5: Petra

Jordan Petra

tausche Freundin gegen Katze…

Unterkunft: Petra Cabins Hostel

Tipps:

  • Restaurantempfehlung: „My moms recipe“, wirklich lecker und Atmosphäre mit Live Musik. Gute Portionen und Preise sind auch gut.
  • Es gibt sehr viele Routen und Wege und wirklich jeder hat etwas Besonderes. Zugang zu Petra finden die meisten Touristen über den Haupteingang, aber es gibt noch zwei weitere kleine Zugänge, welche durch die Steinwüste führen. Alle Routen sind wirklich cool und man fühlt sich in eine ältere Zeit versetzt. Im Jordan Pass enthalten.
  • An den Knotenpunkten gibt es sogar Verpflegungsstände (mit Kontaktlosem bezahlen!), kostenloses WLAN und Toiletten.
  • Es kann sehr windig sein!

Tag 6: Petra & Wadi Rum

Wenn der BUS mal ausfällt…

Unterkunft: Sahara Luxury Camp, kurz vor dem Wadi Rum Park

Tipps:

  • Die Touren in der Wüste starten meistens morgen oder bis spätestens mittags. Es gibt Pakete inklusive Transport, Touren und Übernachtungen, ihr könnt aber auch alles einzeln buchen. Die Kommunikation findet meistens via WhatsApp statt, daher am Tag vorher oder morgens alles absprechen.
  • Wirklich hammer Wüste! Es gibt Kameltouren, Jeep-Touren, Wandertouren, Beduinen-Erlebnisse, Ballonfahrten und weitere Erlebnisse wie schlafen in einem „Marszelt“, in Höhlen oder direkt unter den Sternen im Schlafsack.
  • Proviant gibt es in den Camps, aber ihr könnt euch auch eigenes mitnehmen.
  • Es gibt unglaublich viele verschiedenen Camps, welche aber alle gut bewertet sind auf den Plattformen. Trotzdem ist die Wüste so weitläufig, dass man sich alleine in der Wüste fühlt (abends aufjedenfall).
  • Der Eintritt in die Wüste ist im Jordan Pass enthalten.

Tag 7: Wadi Rum & Aqaba

Tipps:

  • Zum Flughafen kommt ihr wirklich schnell und die Kontrollen sind kurz. Die Mietwagen Abgabe ist direkt am Gate und hat bei uns ebenfalls ohne Probleme funktioniert. Es würde daher sogar reichen nur 1,5-1h vor Abflug am Flughafen anzukommen. Dadurch könnt ihr nochmal die Wadi Rum Wüste oder Aqaba besichtigen und im roten Meer Schwimmen oder Schnorcheln.

Meine 3 geilsten Erlebnisse in Jordanien

Jordan Pass

eigentlich war Alles geil…

  1. Floating im toten Meer

Ich konnte es mir wirklich nicht vorstellen, einfach nicht untergehen zu können. Brustschwimmen sieht nicht nur total bescheuert aus, ihr kommt auch nicht wirklich vorwärts, daher: Rücken schwimmen. Nach10 min. solltet ihr euch kurz abduschen (wegen dem hohen Salzgehalt) und könnt euch mit Toten Meeres Schlamm einschmieren, der dann trocknet bevor ihr anschließend wieder in das salzige Meer springt. Das Meer ist selbst im Winter wirklich sehr warm!

Tipp: Bucht euch ein Hotel am Toten Meer, dann entfällt der Eintritt zum dem Meer, welches leider nur über Hotel Anlagen zu erreichen ist.

  1. Petra – Sacrifice View Point

Nicht unweit von den Touristen strömen bei dem „Kloster“ Ad-Deir, am Ende des Monatstery Trail könnt ihr noch ein Stück weitergehen, bis ihr an eine große Schlucht kommt. Besonderes der Sacrifice Lookout Point, mit einem verlassenen Beduinen Camp und einer bewachenden Katze ist wirklich genial. (Achtung: Nicht der „High Place of Sacifice“, wie auf der Karte, dieser ist aber auch sehr schön) .

Tipp: Petra ist von 6 bis 18 (19) Uhr im Sommer und 6 bis 16 (17) Uhr im Winter betretbar (geöffnet). Falls ihr dort aber etwas länger seid stört das niemanden so richtig.

 

  1. Wadi Rum – rote Wüste

Auch im Jordan Pass enthalten, ist die rote Wüste wirklich phänomenal. Der Marsianer, Lawrence of Arabia, Red Planet, Prometheus, Transformers oder viele weitere Filme wurden hier abgedreht. Man fühlt sich wirklich wie in der Wüste aus dem Film Star Wars – Rogue One. Man könnte wirklich sehr viele Tage einfach durch die Wüste streifen. Hat man weniger Zeit kann man sich aber auch per Kamel oder Jeep fortbewegen. Dafür gibt es unzählige Angebote. Sogar eine Ballonfahrt über die Weiten der Wüste wird angeboten. Unterkommen kann man in einem der wirklich zahlreichen Beduinen Tents, oder wie wir in einem „Martian Tent“, dies ist wirklich ein sehr besonderes Erlebnis. Zu empfehlen ist das, vergleichsweise günstige „Sahara Luxury Camp“ kurz vor dem Wadi Rum Park.

Tipp: Ausreichend Wasser und auch warme Klamotten mitnehmen (in einer Wüste kann es nachts sehr kalt werden). Wer auf Abenteuer steht kann auch direkt unter den Sternen, im freien schlafen.

Niklas: Vollzeit reisesüchtig und Teilzeit im Masterstudiengang Entrepreneurship & Tourism Management in Innsbruck, Österreich tätig.

Vielen Dank an Niklas für seinen tollen zweiteiligen Reisebericht über Jordanien. Ich zumindest konnte viele nützliche Tipps mitnehmen und kann es kaum erwarten Jordanien selbst einmal zu bereisen.

Weitere Gastbeiträge von Niklas:

Weiterführende Literatur über Jordanien

  • Jordanien (Reise Know How) (*Link)
  • Jordanien (Lonely Planet) (*Link)
  • Jordanien (für Motorradfahrer) (*Link)

Wenn auch du wie Niklas einen Gastbeitrag auf www.burning-feet.com veröffentlichen möchtest, dann klicke auf diesen Link.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.