Trekking Neuseeland Great Walk

Trekking Neuseeland Great WalkZu den GREAT WALKs in Neuseeland gehören 10 Wanderwege auf der Nordinsel, Südinsel und Stuart Island. Sie gelten als „einfach“, sind gut ausgebaut, idiotensicher beschildert und befinden sich in der Nähe von größeren Ortschaften. Dennoch hältst du dich auf den Great Walks in Gebieten auf, die zwar landschaftlich überragend und sehr abwechslungsreich sind, aber bei falscher Vorbereitung und den wechselhaften Wetterbedingungen in Neuseeland, sehr schnell gefährlich werden können.

In diesem Beitrag gebe ich dir einen kurzen, knackigen Überblick über die Ausrüstung, die du auf einem der Great Walks New Zealand benötigst und erläutere dir 5 Regeln, die du beachten solltest bevor du in die Wildnis aufbrichst.

Dabei handelt es sich hier ausschließlich um einen Guide für die Hauptsaison der Great Walks in Neuseeland und für Hüttentrekking. Diese ist dauert meist von November bis März. In der Nebensaison (z.B. Milford Trek, Mai-Oktober) gelten viele dieser Fernwanderwege nicht mehr als Great Walk, weil die dieser Zeit die Hütten nicht besetzt sind und die Wege aufgrund des Wetters (Schnee, Starkregen etc.) für den „normalen“ Wanderer nicht ohne erhöhtes Risiko begehbar ist. Behalte das im Hinterkopf. Für Trekking in Neuseeland mit Zelt zur Nebensaison und in abgelegeneren Regionen, werde ich demnächst einen separaten Beitrag online stellen.

Welche persönliche Ausrüstung benötige ich für die Great Walks Neuseeland (Hüttentrekking)?

Abel Tasman Track Vorbereitung

Achtung: Es handelt sich nur um die persönliche Ausrüstung. Kleidung etc. gehört nicht dazu und muss von euch natürlich zusätzlich mitgeführt werden. Wenn du dazu Fragen hast, schreib diese in die Kommentarbox.

  • Rucksack (40-60 Liter), z.B. Gregory Zulu 40 oder Gregory Paragon 58
  • Regenschutzhülle (meist zum Rucksack dazu) und große, robuste Plastiktüte, in die du alle deine Sachen packst und diese dann in den Rucksack. PS: Gibt’s für ca. 9 NZD in den DOC (Department of Conservation) Stellen zu kaufen.
  • Trinkflasche (mind. 2 Liter Fassungsvermögen). Dafür kannst du dir eine einfache Plastikfasche aus dem Supermarkt nehmen oder du schonst die Umwelt und investierst in zwei Nalgen Everyday Trinkflaschen
  • Schlafsack (3-4 Season). Ich habe den Carinthia G 180 genutzt. Dieser geht auch zum Zelten.
  • Sicherheitsausrüstung, die für die Wanderroute und die Jahreszeit passend ist (z.B. Karte, Kompass, Gezeitenplan (z.B. für Abel Tasman)). Achtung: Ein GPS ersetzt nicht Karte und Kompass!
  • Erste-Hilfe-Kit (z.B. Antihistamin gegen Wespenstiche; persönliche Medikamente; Blasenpflaster; Sonnencreme; Mückenspray).
  • Wasserreinigungsfilter (einige der Wasserstellen bieten kein Trinkwasser). Ich nutze seit 2 Jahren den Swayer Mini dafür.
  • Überlebens-Kit (Rettungsdecke, Pfeife, Papier, Stift, hochenergetische Nahrung)
  • Kochutensilien (Messer, Gabel, Löffel, Teller, Tasse, Topf/Pfanne, Geschirrhandtuch, Reinigungsmittel). Die Hütten haben meist Gasherde. Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst du auch einen Mini-Gaskocher mitbringen, z.B. den Primus Lite XL (Testbericht).
  • Feuerzeug oder Streichhölzer (wasserdicht verpackt)
  • Taschenlampe oder Stirnlampe mit Ersatzbatterien oder Powerbank (z.B. Xtorm Xtreme).
  • Toilettenpapier (kann auch zum Abwasch genutzt werden)
  • Mülltüte(n). Auf den Great Walks gilt: Alles was du mitbringst, muss auch wieder raus aus dem Nationalpark. Das betrifft insbesondere den Müll.
  • Personalausweis/ Reisepass und Tickets (Buchungsbestätigung für Campingplatz bzw. Hütte). !!! Das wird von den Park-Ranger überprüft.

Bei weiteren Fragen kannst du gern die Internetseite des Department of Conservation (DOC) aufrufen. Dort findest du explizite Infos zu jeden einzelnen der Great Walks (Lake Waikaremoana, Tongariro Northern Circuit, Whanganui Journey, Abel Tasman Coast Track, Heaphy Track, Paparoa Track and Pike29 Memorial Track, Routeburn Track, Kepler Track, Rakiura Track, Milford Track).

The Outdoor Safety Code: 5 Regeln die dein Leben retten können!

Kein Witz: Diese 5 simplen Regeln helfen dir dabei in Neuseelands Wildnis safe zu bleiben, eventuell sogar dein Leben zu retten.

1. Plane deinen Tour!

Buche deine Tour weit im Voraus, inklusive Übernachtung in den Hütten/ Camps und den Transport zum Start und Ende des Tracks. PS: Einige der Great Walks (z.B. Milford Track) sind bereist ein halbes Jahr vorher ausgebucht.

2. Erzähl jemanden von deiner Tour!

Sicherheit liegt immer in deiner eigenen Verantwortung! Hinterlasse deine Tourdetails (Routenverlauf, Etappenziele…) bei einer vertrauenswürdigen Kantaktperson. Sehr gute weiterführende Infos gibt’s hier (adventuresmart.org.nz)

3. Sei dir des Wetters bewusst!

Das Wetter in Neuseeland ist sehr wechselhaft. Nicht selten hast du alle vier Jahreszeiten innerhalb eines Wandertages. Sei also vorbereitet und checke das Wetter vor deiner Tour. Eine richtig gute Seite, auf die sogar alle DOCs zugreifen, ist (metservice.com)

4. Kenne deine Grenzen!

Auch wenn die Wegbeschaffenheit der Great Walks ganz gut ist, sind sie dennoch körperlich anstrengend. Du musst eine gutes Fitnesslevel mitbringen und in der Lage sein bis zu 6 Stunden am Tag mit ca. 15 Kilo Gepäck über die gesamte Dauer der Tour zu wandern. Sei dir dessen bewusst und trainiere für deine Tour falls notwendig.

5. Bring ausreichend Vorräte & Ausrüstung!

Essen und Getränke sind nicht in den Hütten und Camps auf den Great Walks zu kaufen!!! Bring ausreichend Verpflegung und Getränke auf deine Tour. Das beinhaltet auch eine Reserve für einen Extratag.

Wenn du die passende Kleidung (Wetterschutz) und Ausrüstung mit auf deine Tour bringst, wirst du diese auch viel mehr genießen können!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.