Salomon Wings Flyte GTX Test

Salomon Wings Flyte GTX Test

Der Salomon Wings Flyte GTX Trail Runningschuh im ultimativen Härtetest. Eigentlich stellte ich mir nur zwei simple Fragen, als ich den Salomon Wings Flyte GTX kaufte. Erstens: „Ist ein wasserdichter Trail Runningschuh ein adäquater Ersatz für massive Bergwanderschuhe?“ und Zweitens: „Wie viel Leid kann dieser Schuh ertragen, bis das das Material uns scheidet?“

Testbedingungen: Über drei Monate missbrauchte ich den Runningschuh, bestiegt Vulkane, wanderte fast 1.000 Kilometer durch Schottland, Irland und Tansania; durchquerte Flüsse, kraxelte über scharfkantige Felsen und ausgedehnte Schneefelder. Ein Schuh im absoluten Härtetest.

Sicherlich wirst du dich jetzt fragen, warum jemand einen Trailrunningschuh für Fernwanderungen über hoch anspruchsvolles Terrain nutzen sollte. Die Antwort ist einfach: Gewicht. Als weltreisender Backpacker bin ich permanent auf der Suche mein Equipment zu optimieren und Gewichtsersparnis ist dabei ein großes Thema. Leider sind massive Wanderschuhe, die auch im hochalpinen Bereich tauglich sind schwer und sperrig und für Fernwanderungen aufgrund der Festigkeit der Sohle ungeeignet. Jeder von euch, der schon einmal mit Bergwanderschuhen hunderte Kilometer zurückgelegt hat, der kann meinen Ansatz schmerzlich nachvollziehen. Die Fußmuskeln schreien vor Schmerzen und Blasen lassen nicht lange auf sich warten. Deutlich komfortabler dagegen sind „Turnschuhe“. Ein riskantes Spiel, das viele Vor- aber auch Nachteile mit sich bringt. Wie sich der Salomon Wings Flyte GTX im Praxistest geschlagen hat, das kannst du hier nachlesen.

Produktdetails Salomon Wings Flyte GTX

  • Konstruktion: Trailrunningschuhe
  • Einsatzbereich: Trailrunning, Training, Wettkampf, (WANDERN?!)
  • Material: Mesh-Obermaterial
  • Innenmaterial: Gore-Tex-Innenfutter
  • Sohle: Contagrip-Außensohle, EVA-Zwischensohle mit Lightweight-Muscle-Technologie
  • Verschluss: Quick-Lace-Schnürung
  • Gewicht: 600 g (pro Paar mittlerer Größe)
  • Größen: UK 6,5 – 13,5
  • Extras: Endofit-Konstruktion, Schnürsenkelgarage, nahtfreies Obermaterial, Zehenschutz

Pro und Kontra Salomon Wings Flyte GTX

Pro:

  • Gewicht: Selbst in meiner Schuhgröße 47 war das Gewicht am Fuß praktisch nicht spürbar.
  • Packmaß: Solltest du den Schuh nicht benötigen, so lässt er sich platzsparend im Rucksack verstauen.
  • Gore-Tex-Membran: Dank der Membran und der angenähten Zunge kann man bis knapp unter dem Knöchel im Wasser stehen oder über feuchte Wiesen wandern ohne nasse Füße zu bekommen. Ohne dieses Feature wäre der Wings Flyte GTX nicht als Wanderschuh geeignet.
  • Preis: Momentan liegt der Schuh bei 80 bis 100 Euro.
  • Verschluss: Bei der Quick-Lace-Schnürung war ich anfangs skeptisch. Zu Unrecht, denn der Verschluss gibt keinen Zentimeter nach und die Schnur verschwindet in der Schnürsenkelgarage. So kann man sich nicht mehr im Unterholz verfangen oder darüber stolpern.
  • Passform: Keine Blasen oder Druckstellen, selbst bei Wegstrecken über 30 Kilometer am Tag.
  • Sohle: Dadurch, das die Sohle im Fersenbereich abgeschrägt ist, läuft es sich bequem bergab.
  • Zehenschutz: Ein kleines Detail, das aber mehrfach bei Geröll den Schuh und meine Zehen vor Schaden bewahrt hat.

Kontra

  • Lebensdauer Sohle: Die ersten 300 Kilometer war das Material der Sohle sehr Druckresistent, danach ließ die Festigkeit deutlich nach. Beim Treten auf spitze Steine waren diese dann spürbar.
  • Lebensdauer Außenmaterial & Gore-Tex-Membran: Abrieberscheinungen am Außenmaterial und Ablösen der Sohle vom Schaft, wodurch der Salomon nicht mehr wasserdicht war.
  • Sohle: Bei Nässe auf Stein oder im Schnee ist die Sohle sehr rutschig. Bei trockenen Bedingungen dagegen bietet sie sehr guten Gripp.
  • Fersenkappe: Im Achillessehnenbereich scheuerte sich die äußere Stoffschicht durch und das Schaumstoff ab (siehe Fotos).
  • Kein Knöchelschutz, der vor Umknicken schützt.
Salomon Wings Flyte GTX Härtetest

Salomon Wings Flyte GTX nach 3 Monaten im Härtetest (Schäden). Ein verlässlicher Wander- und Runningschuh?

Fazit Salomon Wings Flyte GTX

Salomon preist seinen Trailrunningschuh als einen tollen Allrounder an, den man auch zum Wandern nehmen kann. Ich habe den Hersteller beim Wort genommen und seinen „Allrounder“ beim Wandern in die Mangel. Der Wings Flyte GTX zeigt im Härtetest Stärken aber auch deutliche Mängel. Sein größter Mangel ist der starke Verschleiß der einzelnen Komponenten unter Dauerbelastung. Während der Schuh die ersten 300 Kilometer ohne erkennbare Materialschäden überstanden hatte, merkte ich danach wie sich z.B. die Sohle ablöste und „durchlief“, die Fersenkappe abnutzte oder die wasserabweisenden Eigenschaften deutlich nachließen. Daher ist dieser Schuh nur für kurze Wanderungen mit wenig Zusatzgewicht (mein Rucksack war 20 kg+) und an erfahrene Wanderer mit Trittsicherheit (Gefahr des Umknickens) zu empfehlen.

Wer trotzdem einen leichten Trekkingschuh sucht, der eine sehr gute Verarbeitung hat, stärker die Gelenke unterstützt und im vorderen Bereich über eine Kletterzone verfügt, den empfehle ich den La Sportiva Boulder X.

Salomon Wings Flyte GTX (Link zum Kauf)

La Sportiva Boulder X (Link zum Kauf)

Meine Bücher

[products ids=“56, 361, 1006, 1073″]

Das war es soweit zum Salomon Wings Flyte GTX im ultimativen Härtetest.

Gewicht
Verarbeitung
Preis/Leistung
Gesamt
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.