Nepal Trekking Permit Gebühren Annapurna Everest

Nepal Trekking Permits Annapurna Round NepalWenn du denkst mit deinem Touristenvisum für Nepal stehen dir alle Türen offen, dann irrst du dich gewaltig. Ob entspannte Jeep-Tour in einen Nationalpark oder schweißtreibendes Trekking-Abenteuer, ohne die nötigen Trekking Permits und Nationalparkgebühren für Nepal gezahlt zu haben, ist an einem der zahlreichen Check Points Endstation.

Je nach Ziel deiner Reise brauchst du die entsprechende TIMS Card, Trekking Permit oder musst die Gebühren für einen Nationalpark blechen.

Welche Genehmigungen du als Solo-Trekker in Nepal einholen musst und wo du diese bekommst, erkläre ich dir in diesem Artikel.

Nepal Trekking Permits & Nationalparkgebühren

Ich bin überzeugter Solo-Wanderer und liebe es meine Reisen so individuell wie möglich zu gestalten. Auf diese Weise mache ich einen weiten Bogen um organisierte Touren, was dazu führt, dass ich mich um den lästigen Papierkram in Nepal selber kümmern musste. Die nepalesische Regierung macht es den Individualtouristen nicht unbedingt einfach und das Trekking Permit System wirkt undurchsichtig und teilweise verwirrend. Nachdem ich mich allerdings mehrfach für meine Trekking Permits, TIMS Cards und Nationalparkgebühren für Nepal in verschiedenen Behörden herumgetrieben habe, ist das System kinderleicht. Wer weiß wo er hin muss und welche Permits man genau benötigt, geht es schnell (15-30 min) und unkompliziert.

Im folgenden findest du alle nötigen Infos und solltest auch als Solowanderer und Individualtourist keine Probleme haben. Reisebüros und Trekking Agenturen in Nepal werden überflüssig. Dein Geldbeutel wird sich freuen 😉

TIMS Card

Für die Sicherheit benötigen alle Trekker in Nepal eine sogenannte TIMS Card (Trekkers’ Information Management Systems) für die Mehrheit der Wandergebiete bevor sie mit dem Trekking beginnen.

Wo bekomme ich eine TIMS Card?

  • Tourist Service Center
  • Nepal Tourism Board (NTB) in Kathmandu und Pokhara (Öffnungszeiten: Mo-So von 10 Uhr – 17 Uhr)
  • Trekking Agencies’ Association Nepal (TAAN) Office in Maligaon
  • Bhrikutimandap

Achtung: Eine TIMS Card für das Annapurna Gebiet bekommst du in Kathmandu und Pokhara. Wenn du aber in Pokhara bist und eine TIMS Card für Everest Three Passes Trek oder Everest Base Camp Trek benötigst, geht das nicht. Für diese Treks musst du nach Kathmandu zum Nepal Tourism Board.

Welche Unterlagen für eine TIMS Card benötige ich?

  • Gebühren (Fees) in Höhe von 2.000 NRs (20 $ US) für Solo-Trekker (FIT) oder 1.000 NRs  (10 $ US) für Gruppenteilnehmer
  • Reisepass (auch Visa-Nummer)
  • 2 Lichtbilder pro TIMS Card
  • Infos über eine Trekking-Versicherung (Insurance No.). Muss du aber nur eintragen u wird nicht kontrolliert.

Achtung: Wenn du einen Trek in Nepal machst, der durch verschiedene Trekkinggebiete führt, so benötigst du JEWEILS eine TIMS Card. D.h., eine TIMS Card ist nicht für ganz Nepal gültig. Des Weiteren gilt eine TIMS Card nur für eine Person und einmaligen Eintritt in das Gebiet. Trekking Gebiet verlassen und zurückkommen, geht nicht!

Achtung: Der TIMS Card Counter im Nepal Tourism Board in Kathmandu akzeptiert NUR nepalesische Rupien (NRs). Kleiner Tipp: Der Schalter für die ACAP Trekking Permit (Annapurna Circuit oder Annapurna Sanctuary Trek) akzeptiert USD und gibt Wechselgeld in Rupien heraus.

Aktuelle Infos zur TIMS Card findest du auf der offiziellen Seite des Nepal Tourism Board.

Trekking Permits Nepal

Trekkingerlaubnis Nepal Trekking Permit

Ob Annapurna Conservation Area, Manaslu oder Mustang Area, für die meisten Trekkinggebiete in Nepal benötigst du eine Sondergenehmigung. Diese erhältst du wie die TIMS Card bei offiziellen Stellen (z.B. Nepal Tourism Board) oder von einem Trekking Agent.

Diese Genehmigungen werden permanent auf den Treks gecheckt und ich würde dir nicht empfehlen ohne gültige Trekking Permits in Nepal zu wandern.

ACAP Permit für Annapurna Gebiet (Annapurna Conservation Area)

Wer das Annapurna Gebiet (Annapurna Conservation Area) besuchen möchte und ggf. dort Wandern gehen möchte benötigt die ACAP Permit. Mit dieser Annapurna Permit kannst du einmalig das Gebiet betreten und auch die großen Treks machen, wie z.B. Annapurna Round oder Annapurna Sanctuary Trek.

Diese ACAP Permit bekommst du in Kathmandu (Nepal Tourism Board) am Ratna Park. Die Adresse ist : Tourist Service Center, P.O Box: 11018, Bhrikuti Mandap, Kathmandu, Nepal. Am Besten du sucht bei Google Maps danach.

Tipp: Genau wie in Kathmandu, ist auch in Pokhara das Trekking Permit Office und TIMS Card Office etwas außerhalb des Touristenzentrums (Lakeside) versteckt. Selbst Polizisten und Anwohner können dir nicht helfen wenn du nach dem „Trekking Permits Office“ fragst. Speziell in Pokhara kennt man diese Behörde unter TOURIST POLICE. Wenn du dies bei Google Maps eingibst, findest du es ganz bestimmt.

Benötigt werden:

  • 2 Lichtbilder
  • Reisepass (auch Visa-Nummer)
  • Kosten ACAP: 2.000 NRs (20 $ US) für Solo-Trekker (FIT) oder 1.000 NRs  (10 $ US) für Gruppenteilnehmer
  • Infos über deine Trekkingroute im Annapurna Gebiet (wichtigste Routenpunkte)

Inklusive TIMS Card benötigst du 4 Fotos für deine Trekking Permits. Fotos kannst du an jeder Ecke für wenig Geld machen. Teure Passbilder aus Deutschland kannst du dir sparen. Teilweise machen die sehr netten Mitarbeiter im Nepal Tourism Board auch kostenlos Passbilder von dir.

MCAP Permit für Manaslu Gebiet (Mansalu Trek)

Die Trekking Permit für Manaslu (MCAP) und die TIMS Card ist genauso der des ACAP. Du bekommst sie auch im Tourist Center (NTB) am Ratnapark in Kathmandu.

Achtung: Den Regeln zufolge musst du in einer Gruppe mindestens zwei Personen wandern und von einem registrierten Reiseführer begleitet werden.

  • Kosten Manaslu Conservation Area Projekt (MCAP): September bis November (70 $ US für 7 Tage; danach 10 $ US pro Tag und pro Person); Dezember bis August (50 $ US pro für 7 Tage pro Person)
  • Kosten Manaslu Trekking Permit: 2700 NRs (27 $ US)
  • Kosten Annapurna Conservation Area (ACAP): 2.000 NRs (20 $ US) > nur bei Tsum Valley
  • 2 Passbilder (6 insgesamt)

Achtung: Wenn du in Dharapani starten willst und von z.B. Besisahar dort hin wanderst, musst du neben der MCAP Permit auch eine ACAP Permit besitzen. Gleiches trifft auf den Manaslu Tsum Valley Circuit Trek zu!!!

Trekking Permit Mustang (Mustang Trek)

Ich habe teile des Upper Mustang auf meiner letzten Annapurna Runde absolviert. Ein ganz besonderer Fleck dieser Erde, den ich definitiv bei meinem nächsten Trekkingurlaub in Nepal machen werde.

Allerdings ist dieses Gebiet erst vor wenigen Jahren für Touristen geöffnet wurden und kostet deutlich mehr als die erschlossenen Treks im Annapurna Conservation Area.

Genau wie das Manaslu Conversation Area darf man auch in Upper Mustang (RAP) nur in einer Gruppe von mindestens zwei Personen wandern und muss von einem registrierten Reiseführer begleitet werden.

Kosten Mustang Trek

  • Upper Mustang Trekking Permit (RAP): 500 $ US pro Person für die ersten 10 Tage, danach 50 $ US pro Tag. per person for the first 10 days and US$50 per person per day thereafter.
  • Annapurna Conservation Area Trekking Gebühr: 2.000 NRs ($20).
  • 2x TIMS Card
  • 8 Passbilder gesamt

Gebühren für Nationalparks (Chitwan NP, Langtang NP, Sagarmatha NP)

Everest Nationalpark Nepal Trekking Permit

Hängebrücken bei Larja Dobhan (Everest Nationalpark)

Für Nationalparks in Nepal zahlst du eine Eintrittsgebühr. Diese ist von Nationalpark zu Nationalpark verschieden und kann in den Tourist Service Center, Nepal Tourist Board Offices und auch am Eintrittsbereich der Nationalparks bezahlt werden.

Oft hört man, das du eine erhöhte (doppelte) Gebühr erhoben wird, wenn man erst am Parkeintritt zahlt. Ich kann nur sagen, dass mir das nicht aufgefallen ist. Beim Everest Gebiet (Sagarmatha Nationalpark) zahlst du definitiv den exakt selben Preis wie in Pokhara und Kathmandu. Dieser beläuft sich aktuell (Stand 01/17) auf 3.400 NRs (34 $ US).

Weitere Nationalparks in Nepal (insg. 13) bei denen eine Gebühr erhoben wird:

  • Everestgebiet ab Jhorsale (Sagarmatha NP)
  • Langtang Nationalpark
  • Royal Chitwan Nationalpark
  • Bardia Nationalpark
  • Shivapuri Nationalpark
  • Koshi Tappu Wildlife Reserve

Permit für Trekking Peaks in Nepal

Island Peak Trekking Peak Permit Nepal

Island Peak (6.189m) im Sagarmatha Nationalpark (Everest Region)

Kaum zu Glauben, aber bei Gipfeln unter 6.500 Metern spricht man in Nepal lediglich von Trekking Peaks, die mit Genehmigung bestiegen werden können. Eine für mich irreführende Bezeichnung, da du für viele dieser Peaks bergsteigerische Fähigkeiten und eingehende Erfahrungen im hochalpinen Gelände benötigst.

Um diese Trekking Peaks in Nepal zu besteigen, benötigst du eine akkreditierte Expedition mit Genehmigung der Nepal Mountaineering Association (NMA) und einen registrierten Bergführer. Du kannst auf diese Wandergipfel auch selbstständig (illegal) steigen, aber lass dich nicht erwischen oder stürze ab.

Tipp: Zum Ende der Saison oder in den Dörfern nahe der Trekking Peaks kannst du oftmals ein gutes Geschäft machen. Wir waren im Dezember in Chukhung und der Preis für Island Peak 6.189m), inkl. Ausrüstung, lag bei 450 USD pro Person. Ein guter Preis, der sonst bei 750-1.000 USD liegt.

Einige der bekanntesten Trekkingpeaks sind: Pisang, Mardi Himal, Island Peak und Mera Peak. Eine ausführliche Liste findest du hier.

Meine Buchtipps & Wanderkarten zu Nepal

Nachdem du dich jetzt ausführlich mit den Trekking Permits und Nationalparkgebühren in Nepal auseinandergesetzt hast, bleibt mir nichts weiter als dir eine tolle Zeit beim Trekking zu wünschen. Du hast noch Ergänzungen oder irgendwo hat sich ein Fehler eingeschlichen? Dann schreib mir und teile dein Wissen mit der burning-feet.com Community.

Meine Bücher

4 Kommentare
  1. Birgit
    Birgit sagte:

    Super hilfreicher Artikel!
    Kann ich für meine Freundin ein ACAP besorgen, ohne, dass sie zugegen ist? Lichtbilder, Kopie vom Ausweis,Visum habe ich. Oder muss sie selber erscheinen?

     
    Antworten
    • Stefan Schüler
      Stefan Schüler sagte:

      Hi Birgit, soweit ich weiß nicht. Dies können nur eingetragene Agenturen in Nepal für fremde erledigen. Es muss schließlich eine Unterschrift drunter. Aber guck ob du den Antrag online ausdrucken kannst, den kann deine Freundin vorher ausfüllen und unterschreiben. Dann sollte es hoffentlich gehen. Falls nicht, holt ihr euch die Permits am Parkeingang (Besisahar: TIMS und im nächsten Dorf die ACA-Permit). Die Preise sind identisch. Beste Grüße aus Kathmandu, Stefan.

       
      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.